zur Navigation springen

Bützower Zeitung

01. Oktober 2016 | 06:56 Uhr

Bützow : Rosengarten wird zur Erholungs-Oase

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Stadtvertreter stimmen Gestaltungsentwurf für „Park am Schloss“ zu. Angebote für alle Generationen geplant

Die Neugestaltung des Rosengartens in Bützow nimmt konkrete Züge an. Die Stadtvertreter stimmten jetzt dem Gestaltungsentwurf für den „Park am Schloss“ zu. Das ist die Voraussetzung, um für das Projekt Fördermittel einzuwerben.

Grundlage für die Planungen ist das Leitbild „Schlossplatzareal“ und der ausgetragenen Architektenwettbewerb. Die Ergebnisse fließen nun in die Detailplanungen ein. Denn von Anfang an stand fest, dass die Umsetzung nur in mehreren Abschnitten erfolgen wird. Fünf verschiedene Baubereiche sind angedacht.

Als erster Baustein soll der durch den Tornado 2015 stark geschädigte ehemalige Rosengarten in Angriff genommen werden. Die Stadt hat dafür etwa 550  000 Euro eingeplant. Jedoch kommen für diesen Bereich auch Gelder in Frage, die zur Wiederherstellung von Grünanlagen, die vom Tornado betroffen sind, bereitstehen.

Die Parkanlage zwischen der Straße Am Forsthof und dem Warnowarm war erheblich in Mitleidenschaft gezogen worden. Doch damit verbunden biete sich jetzt auch die einmalige Chance, das Areal völlig neu zu gestalten. Der Erholungs- und Freizeitwert soll deutlich erhöht werden. Die Planungen sehen drei Zonen vor: Spiel, Aktivitäten und Entspannung.

Zentral im Park am Ufer des Warnowarmes soll ein „spannendes Angebot für Kinder der Altersgruppen 0 bis 14 Jahren“ geschaffen werden, das aber gleichermaßen einen „attraktiven Aufenthaltsort für Eltern“ beinhaltet, heißt es in den Konzept. Geplant sind unter anderem ein Kletterspiel mit Netzen, Seilen, einem Podest und einer Rutsche. Auch ein Weidenlabyrinth soll entstehen. Hinzu kommt ein Wasserspiel mit Wasserpumpe und Matschfläche.

Stadtvertreter Joachim Fiedler (SPD) regte im Namen seiner Fraktion dazu an, diesen Bereich möglicherweise mit einem kleinen Zaun abzugrenzen. Zum einen solle damit die Sicherheit erhöht und zum anderen der Zugang für Hunde verhindert werden.

Im Bereich der Kreuzung am Forsthof/Vor dem Rühner Tor wird eine Fläche für Aktivitäten ausgewiesen. Die beinhaltet beispielsweise einen Fitnessparcours auch für Senioren sowie Bereiche für Trendsportarten wie Basketball, Tischtennis und Skaten für Jugendliche.

Hinter den bereits jetzt vorhandenen Parkplätzen, die Anzahl soll nach Ansicht der Stadtvertreter auch ein wenig erhöht werden, entsteht der Entspannunsbereich. Dort sind „Ruhe- und Erholungszonen mit Rosen- und Gräserpflanzungen sowie einem Kräutergarten“ geplant, geht aus dem Gestaltungsentwurf hervor. Der beinhaltet nicht zuletzt auch ein Beleuchtungskonzept für die einzelnen Bereiche.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Sep.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen