zur Navigation springen

Bützower Zeitung

02. Dezember 2016 | 19:08 Uhr

Steinhagen : Polly ist ein „Spitzenweib“

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Landwirtschaftsbetrieb Klaus Griepentrog in Steinhagen feiert 150 000-Liter-Kuh

Großer Bahnhof gestern im Landwirtschaftsbetrieb Klaus Griepentrog. Gleich fünf „Damen“ rückten am Vormittag in den Fokus der Öffentlichkeit. Ihre Namen: Polly, Zara, Ophilie, Rosa und Lause. Es handelt sich um fünf Milchkühe, die mit besondere Spitzenleistungen aufwarten.

Eine blaue Schleife erhielt dabei die 13-jährige Polly. Sie brachte es bisher auf 150 000 Liter Milch. „Damit ist sie eine von drei Tieren im Bereich des Kontrollvereins Güstrow, die es auf eine solche Milchleistung gebracht haben“, sagt Angelika Fraß vom Landeskontrollverein (LKV)
Güstrow. Eine zweite solche Hochleistungskuh steht ebenfalls im Stall in Steinhagen, sowie eine weitere in Groß Grenz. Insgesamt gibt es im Land sechs Tiere, die es auf eine Lebensleistung von 150 000 Liter gebracht haben und auch weiterhin noch Milch geben.

Doch Polly ist nicht einmal der Rekordhalter bei Griepentrog. Die 14-jährige Zara brachte es bisher sogar schon auf knapp 170 000 Liter. Und sie sei immer noch gesund und leistungfähig, so Firmenchef Klaus Griepentrog. Er stellte gestern schon einmal eine große Party in Aussicht, sollte Zara auch noch die 175 000 Liter erreichen.

Mit ihren Leistungen belegen die Milchbauern aus Steinhagen und ihre Tiere nicht nur Spitzenwerte in der Region und im Land, sondern auch bundesweit. „Wir gehören nicht nur zu den besten Milchproduzenten, sondern können auch auf die niedrigste Sterberate verweisen“, so Klaus Griepentrog. Das alles sei nur durch motivierte Mitarbeiter möglich, die mit Qualität in ihrer Arbeit überzeugen. Das gelte umso mehr, da die Tiere nach wie vor in älteren Ställen gehalten werden. Ein Neubau sei in Planung, sagt Silvio Griepentrog, Produktionsleiter Milch. Doch ob der Neubau wirklich kommt, das hänge auch von den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ab. Und die sind für Milchbauern derzeit alles andere als rosig. „Die Milchmengen in Europa sind zurückgegangen, der Milchpreis leicht gestiegen“, sagt Silvio Griepentrog. Im September habe die Firme einen Preis von 26 Cent erzielt. Doch das reiche natürlich noch nicht aus.

Im Landwirtschaftsbetrieb Griepentrog stehen insgesamt 1520 Milchkühe. Allein in der Milchproduktion sind 26 Mitarbeiter tätig, insgesamt sind es 56.

Neben Polly und Zara erreichten in diesen Tagen weitere sechs Kühe im Unternehmen die 100 000-Liter-Grenze. Zu ihnen gehören auch Ophilie, Rosa und Lause, die gestern bei der kleinen Feier präsentiert wurden.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Nov.2016 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen