zur Navigation springen

Bützower Zeitung

04. Dezember 2016 | 07:04 Uhr

KArneval : Narren entern das Bützower Rathaus

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Carnevalverein bekommt Schlüssel überreicht / Festumzug durch die Stadt

11.11 Uhr. Am Rathaus Bützow. Der Verkaufsstände auf dem Gänsemarkt sind wie gewohnt aufgestellt. Aber irgendetwas ist anders. Es befinden sich mehr Wagen als sonst vor dem Rathaus, und weitaus mehr Menschen als sonst. Es ist der Auftakt zur fünften Jahreszeit und der Bützower Carnevalverein sorgte für wildes Treiben vor dem Amtssitz von Bürgermeister Christian Grüschow (parteilos) – der bis Rosenmontag allerdings im Rathaus nichts mehr zu sagen hat, da die Narren den Generalschlüssel übernommen haben und fortan regieren.

Freudestrahlend streckt das Prinzenpaar, also Prinzessin Simone I und Prinz Poppe I, den überdimensional großen Schlüssel auf dem Rathausbalkon in die Höhe. Laut Bürgermeister Grüschow passe er in alle Türen des Rathauses. Christian Grüschow ist nun zwangsbeurlaubt. Die Narren regieren jetzt. Mit den wärmsten Worten, dass die Karnevalisten in der nächsten Zeit so einiges zu tun hätten, verabschiedete sich der Bürgermeister. Da gäbe es beispielsweise eine Brücke, die es gar nicht gibt. Gemeint ist die Elefantenbrücke, die seit langem die Gemüter erhitzt (SVZ berichtete). „Vielleicht bekommt ihr das ja schneller geregelt“, sagte Grüschow mit einem Augenzwinkern in Richtung der Karnevalisten.

Bedenken, dass die Stadt bis Rosenmontag den Bach herunter geht, hegt Christian Grüschow nicht. „Wir haben gute Erfahrungen gemacht, bisher wurden keine Schäden angerichtet“, scherzt er.

Auf der Agenda des Bützower Carnevalvereins steht allerdings ganz oben nicht die Brücke, sondern das Stadtfest. „Das ist unser Thema“, sagt Ober-Närrin Britta Wagner. Die Ausrichtung des Festes am Rosenmontag-Wochenende Ende Februar soll „auf eine andere Art durchgeführt werden“. Lustig und sarkastisch solle es zugehen. Es werden auch einige Bützower Prominente kommen – andere wiederum werden imitiert.

Aber bevor es in die Feinplanung der Veranstaltung geht, wird und wurde erst einmal kräftig gefeiert. Eingeläutet wurde die fünfte Jahreszeit gestern mit einem Festumzug durch Bützow. Vom Rathaus durch die Rühner Straße, Am Forsthof, Rühner Landweg – und wieder zurück. Zwischendurch wurde traditionell in den den Pflegeheimen „Haus Eichengrund“ sowie „Warnow-Pflege“ gemeinsam mit den Senioren gefeiert. „Die warten immer schon auf uns“, berichtet Britta Wagner. Außerdem wurden die Dritt- und Viertklässler der Schule am Schlosspark abgeholt. Auch der Bürgermeister fuhr die Strecke mit. „Ich begleite den Tross immer gern durch Bützow.“ Grundsätzlich sei der 11.11. immer eine schöne Veranstaltung, sogar ein „kulturelles Highlight“.

Im Anschluss an die feierliche Schlüsselübergabe ging es in die Gaststätte „Casa“, wo der Seniorentanz stattfand. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es abends nach Groß Laasch. Der dortige, befreundete Karnevalsverein feierte nämlich ebenfalls, wusste aber nicht, dass die Bützower kamen. „Wir überraschen die dort und wollen gemeinsam Spaß haben“, sagte Britta Wagner vor der Abreise.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Nov.2016 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen