zur Navigation springen

Bützower Zeitung

23. März 2017 | 09:17 Uhr

Bützow : L 14: Sanierung geht weiter

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Landesstraße zwischen Wolken und Zepelin ab Montag wieder voll gesperrt. / Arbeiten am Rühner Tor sollen im Herbst beginnen

Im Herbst beginnen die großen Bauarbeiten in der Straße Vor dem Rühner Tor. Doch ein genaues Datum für den Start nennt das zuständige Straßenbauamt in Stralsund noch nicht. Die Landesbehörde informierte jetzt über die geplanten Bauvorhaben in diesem Jahr auch in der Region Bützow.

Bereits ab kommenden Montag müssen sich Autofahrer in Richtung Güstrow voraussichtlich auf eine Vollsperrung einstellen. Dann werden die Bauarbeiten an der L 14 zwischen Wolken und dem Abzweig Zepelin fortgesetzt. Straßenbauer hatten dort Anfang November vergangenen Jahres mit der Sanierung begonnen, mussten dann aber diese aufgrund der kalten Jahreszeit unterbrechen. Nun sollen die Arbeiten wieder aufgenommen werden. Das Straßenbauamt rechnet bis zum 24. Mai mit der Vollsperrung, sagt Amtsleiter Ralf Sendrowski. „Anschließend wird mit den Arbeiten im Folgeabschnitt vom Abzweig Zepelin bis Groß Schwiesow, einschließlich der Ortsdurchfahrt begonnen. Der Zeitraum kann derzeit noch nicht näher eingegrenzt werden“, so Sendrowski.

Ungewiss bleibt auch der Zeitpunkt für die Deckenerneuerung der Bahnhofstraße, beginnend ab dem Bahnübergang Wolken in Richtung Innenstadt. Diese Arbeiten sollten bereits im vergangenen Jahr durchgeführt werden, im Zusammenhang mit der Sanierung der Anschlussbereiche des Bahnübergangs. Nun heißt es erneut vom Amtsleiter: „Die Deckensanierung erfolgt voraussichtlich im Frühjahr. Der genaue Zeitraum kann noch nicht benannt werden.“

Gleiches trifft auch auf die Sanierung der Straße Vor dem Rühner Tor und den Neubau der Aalfangbrücke zu. Nach Jahren der intensiven Vorbereitung soll es nun im Herbst diesen Jahres losgehen, ebenfalls mit einem Jahr Verzögerung. Vor zwölf Monaten hieß es noch, es werde an beiden Seiten der Straße mit den Arbeiten gleichzeitig begonnen. Also sowohl mit dem Bau des Kreisels in der Möbelwerkskurve, als auch mit dem Neubau der Brücke. Nun heißt es, dass Details zum Bauablauf jetzt noch nicht benannt werden können, so Ralf Sendrowski. Insgesamt sind zunächst rund 15 bis 16 Monate für dieses große Bauvorhaben veranschlagt.

Deutlich länger gedulden müssen sich Autofahrer auf der Landesstraße 14 zwischen Bützow und Steinhagen. Dort erfolgte vor knapp einem Jahr eine Straßeneinengung, geht der Verkehr nur einspurig über ein kleines Brückenbauwerk. Die Landesbehörde hat dort nun Baugrunduntersuchungen durchführen lassen. „Aufgrund des Schadensbildes ist ein Ersatzneubau erforderlich. Die Erneuerung erfolgt voraussichtlich 2022. Mit der Planung wird voraussichtlich 2019 begonnen“, sagt der Amtsleiter.


Ortsdurchfahrt Mistorf wird erneuert


Schon lange wartet Mistorf darauf, dass die Ortsdurchfahrt ausgebaut wird. Beton und Asphalt, abgebrochene Straßenränder – der Abschnitt der L142 durch das Dorf ist in einem ziemlich erbärmlichen Zustand. „Wir sind froh, dass es jetzt losgehen kann“, sagt Bürgermeister Hans-Georg Hinrichs. Im Juni, so schätzt er, soll es eine Einwohnerversammlung geben. Der Gemeinde obliegt die Finanzierung des Geweges und der Straßenbeleuchtung. Ein Jahr sind für die Bauarbeiten veranschlagt. Geplant ist eine Vollsperrung der Landesstraße. Manfred Borowy, stellvertretender Amtsleiter, spricht von einer groben Zeitplanung. Auf jeden Fall werde man mit der Mistorf-Baustelle in die Winterpause gehen.


zur Startseite

von
erstellt am 21.Mär.2017 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen