zur Navigation springen

Bützower Zeitung

27. September 2016 | 20:57 Uhr

Nienhusen : Kunstwerke aus Baumstämmen

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Jörg Ross fertigt in seiner Freizeit Figuren und Sitzmöbel aus Holz. Reit-Pony und Esstisch im Garten sind nur einige seiner Arbeiten

Joggen, Fahrradfahren oder Fußballspielen sind nichts für Jörg Ross. In seiner Freizeit greift der 46-Jährige stattdessen lieber zur Kettensäge und verwandelt schlichte Baumstämme in kleine Kunstwerke.

Die Idee zum eher ungewöhnlichen Hobby kam dem Nienhusener – wie sollte es anders sein – beim Holzmachen im Wald. „Ein Freund stöhnte damals über das Fehlen einer bequemen Sitzmöglichkeit. Ich habe ihm dann aus Spaß mit wenigen Handgriffen einen Stuhl gesägt“, sagt Jörg Ross. Was als spontane Aktion begann, gehört fünf Jahre später zu den großen Leidenschaften des Familienvaters. Ob die Hausnummer, ein Reit-Pony als Geschenk zum Geburtstag der Tochter, ein Esstisch oder eine gemütliche Sitzbank im Grünen – die Sammlung im Garten der Familie ist mittlerweile beachtlich. „Wenn Freunde oder der benachbarte Förster Holz abnehmen, dann fragen sie meist schon nach, ob ich noch Bedarf habe“, sagt Jörg Ross.

Während der Laie in einem 1,5 Meter langen Holzstamm meist nichts anderes als brennbares Material für den Kamin sieht, hat der Nienhusener schon bei der Begutachtung seines Werkstoffes fest vor Augen, welch eine Skulptur die Beschaffenheit des Holzes hergeben könnte.

Während für die groben Arbeiten zunächst die Kettensäge ran muss, erledigt Ross die filigranen Techniken später mit verschiedenen Schleifgeräten bis hin zu Stechbeitel und Holzhammer für kleine Details wie etwa die Augen von Tieren. „Das Anspruchsvolle am Material Holz ist, dass es keinen Fehler verzeiht – so wurde aus einem geplanten Fuchs auch schon mal eine Katze, weil ich mich verschnitten habe“, sagt Jörg Ross. Am liebsten nimmt er wegen des geringen Gewichts und des vergleichsweise leichten Transports übrigens Pappeln unter seine Säge. „Wenn ich Obstbäume wie Wildkirsche oder Birne bekomme, lehne ich das natürlich auch nicht ab. Das ist schließlich das Gold unter den Hölzern“, sagt der Kettensägen-Künstler. Für ihn ist sein Hobby dabei nicht nur sinnvolle Freizeitbeschäftigung, sondern der Ausgleich zum Berufsalltag. „Wenn andere Joggen gehen, fertige ich eben Figuren aus Holz. Ich kann dabei wunderbar abschalten und entspannen“, sagt Jörg Ross.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Sep.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen