zur Navigation springen

Bützower Zeitung

06. Dezember 2016 | 18:55 Uhr

Rühn : Funkengarde glänzt bei Premiere

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Rühnerinnen starteten beim Tanzturnier vom Bund Deutscher Karnevalisten

Die Funkengarde des Kulturvereins Rühn kommt nicht zur Ruhe. Aktuell laufen die Vorbereitungen zur Karnevalsveranstaltung am kommenden Sonnabend, 19. November, auf Hochtouren, bei der die jungen Tänzerinnen das Programm eröffnen werden. Das ist dann auch einer der letzten größeren Auftritte in diesem Jahr, nachdem das Team um Trainerin Birgit Keindl in den zurückliegenden Monaten auf verschiedenen Festen ihr Können zeigte. Doch sowohl das Güstrower Stadtfest, die Bützower Gänsemarkttage oder das Kinderfest in der Miniaturstadt waren nicht mit dem Tanzturnier vom Bund Deutscher Karnevalisten (BDK) in Demen zu vergleichen, wo 25 Rühner Mädchen in drei Altersklassen für ihre Auftritte von einer Fachjury bewertet wurden. „Das war der allererste Wettkampf für die Mädels. Dementsprechend groß war die Aufregung“, sagt Birgit Keindl.

Doch die 57-Jährige wurde keineswegs von ihren Schützlingen enttäuscht. Stattdessen sprang im Schautanz ein zweiter Platz und im Gardetanz Jugend ein dritter Platz heraus. Die Tanzmariechen Pia Schachtschneider und Sally Maria Stampe wurden bei den Solisten Dritte und Vierte. „Wir sind sehr zufrieden“, so das Fazit von Birgit Keindl. Im Schnitt ertanzten die Rühnerinnen über 350 Punkte. „Ab 400 zählt man zu der Spitzenklasse“, erklärt Keindl. Ihre Tänzerinnen sind aber auf einem guten Weg dorthin.

Mehrere Monate bereitete sich die Funkengarde auf das Tanzturnier in Demen vor, vor knapp drei Jahren haben einige Mädchen erst mit dem Tanzen in Rühn angefangen. „Die Altersspanne ist zwischen 9 bis knapp 30 Jahre“, sagt Birgit Keindl. Besonders stolz ist sie darauf, dass auch heute noch vier von acht Tänzerinnen der allerersten Funkengarde mit dabei sind. Und Birgit Keindl ist immerhin schon 20 Jahre im Traineramt tätig. Zusammen mit Eva Korth, Marleen Stampe, Ulrike Keindl und Claudia Wegner trainiert sie den Tanz-Nachwuchs einmal in der Woche in der Rühner Sporthalle. „Für uns steht der Karnevalstanz im Vordergrund“, sagt Keindl. Um damit anfangen zu können, sollte man knapp sechs Jahre alt sein. Aktuell sind sogar noch jüngere Mädchen dabei. „Das ist eine Art Experiment. Mit ihnen trainieren wir Sprungkraft und Koordination“, sagt Birgit Keindl.

Dass es beim Tanzsport aber nicht einfach nur ums Tanzen geht, verdeutlichen die Trainingsinhalte. Vielmehr gehe es um Kraft, Dehnung, Ausdauer und Balance. „Es ist mit sehr viel Disziplin verbunden“, sagt Keindl, die derzeit 28 Kinder trainiert. Diese werden dann aber noch in kleinere Gruppen aufgeteilt. „So kann man intensiver trainieren“, erklärt die Frau vom Fach. Alle zwei Jahre bildet sich Birgit Keindl weiter und erweitert somit ihre Trainerausbildung.

Aktuell richtet sich der Blick bei den Rühnerinnen aber nicht nur auf die Karnevalseröffnung, sondern auch auf das kommende Jahr. So werden bereits jetzt schon neue Tänze für 2017 einstudiert. Außerdem ist man sich einig, dass man auch im kommenden Jahr wieder beim Tanzturnier des BDK mitmachen möchte. Um daran teilnehmen zu können, ist es aber Voraussetzung, einheitlich gekleidet zu sein. Das kostet natürlich Geld. „Die Ausstattung eines Gardetänzers beträgt zwischen 150 und 180 Euro“, nennt Keindl eine konkrete Zahl. Um das finanzieren zu können, ist der Verein auf der Suche nach Sponsoren. Die Mädels versuchen es dann, mit tollen Auftritten zurückzuzahlen.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Nov.2016 | 15:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen