zur Navigation springen

Bützower Zeitung

08. Dezember 2016 | 17:04 Uhr

Wir öffnen Türchen : Ein Dankeschön für „Pauli“

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Für ihr Engagement wurde Edelgard Kölpin vom Förderverein Miniaturstadt gewürdigt

Viel Lob gab es in dieser Woche im Hauptausschuss für den diesjährigen Bützower Adventsmarkt. „Was die Mitglieder des Fördervereins der Miniaturstadt und die anderen Helfer geleistet haben, war bemerkenswert“, sagt zum Beispiel Joachim Fiedler (SPD). Es sei ein Angebot für Leute mit kleinem Geldbeutel, die sich beispielsweise den großen Weihnachtsmarkt in Rostock nicht leisten können, so Fiedler. Er habe auch den Eindruck, dass sich der Adventsmarkt etabliert hat, mehr und mehr angenommen wird, ergänzt Alfred Matzmohr (CDU).

Zu diesen vielen ehrenamtlichen Helfern gehört unter anderem Edelgard Kölpin. Für die bescheidene Frau aus Boitin öffnen wir heute das erste Türchen unserer Dankeschön-Aktion. Der Tipp kam von der Vereinsvorsitzenden Birgit Czarschka. „Auf Pauli, wie wir sie nennen, ist immer einhundertprozentig Verlass. Sie tut und macht, ist immer da, wenn sie gebraucht wird“, sagt Czarschka. Nur durch solch engagierte Mitstreiter sei es überhaupt möglich, die vielen Angebote, die der Verein organisiert, auch umzusetzen.

Was Czarschka an der 59-Jährigen besonders schätzt: „Sie redet nicht um den heißen Brei herum. Wenn ihr was nicht passt, dann ist sie geradeheraus, redet nicht hinter dem Rücken.“ Auch das bringe den Verein weiter. Deshalb war es der „Chefin“, wie Edelgard Kölpin sie nennt, eine Herzensangelegenheit, ihr einmal öffentlich Danke zu sagen. Und da sei die Aktion „Wir öffnen Türchen“ genau das Richtige, um sie zu überraschen.

Und diese Überraschung ist gelungen. Denn Edelgard Kölpin war zunächst sprachlos, schüttelte den Kopf, als sie auf die Bühne des Adventsmarktes gerufen wurde. Sie sei eigentlich von Anfang an mit dabei, seit es den Verein gibt, erzählt die gebürtige Güstrowerin, die aber Zeit ihres Lebens in Boitin lebt. „Mir macht das einfach Spaß. Und man kommt unter Leute“, ist ihre Erklärung für ihr uneigennütziges Handeln. Denn wie viele Ehrenamtler, die den Adventsmarkt seit nunmehr vier Jahren mitgestalten, ist auch Edelgard Kölpin ohne Job. Das sei vielen Außenstehenden gar nicht bewusst, sagt Birgit Czarschka.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Nov.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen