zur Navigation springen

Bützower Zeitung

05. Dezember 2016 | 11:32 Uhr

Bützow : Büwo baut eine Musterwohnung

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Wohnungsgesellschaft möchte mit kundenorientierter Modernisierung und Sanierung Leerstand den Kampf ansagen

In einer Dreiraumwohnung in der oberen Etage des Hauses Leninring 17 in Bützow herrscht reges Treiben. Sämtliche Innentüren sind entfernt, Wände herausgerissen. Bauarbeiter haben mit Spezialmaschinen Schlitze in den Beton gefräst, um neue Leitungen zu verlegen. Mit einem Bleistift steht an den nackten Wänden, was dort einmal hinkommen soll. Dusche, Wanne, Esstisch ist da zu lesen. Wer sich die künftige Wohnung vorstellen will, der benötigt viel Phantasie. Doch gerade die fehlt vielen potenziellen Mietern. Und deshalb baut die Bützower Wohnungsgesellschaft (Büwo) jetzt zwei Musterwohnungen.

Das einhundertprozentige Tochterunternehmen der Stadt bewirtschaftet in Bützow und Schwaan insgesamt 1136 Wohneinheiten. Während in Schwaan so gut wie keine Wohnung leer steht, sind es in Bützow knapp 7,5 Prozent. Viele dieser Wohnungen sind solche in Plattenbauten. Wird dort eine Wohnung frei, sind es oftmals Objekt, die lange vermietet waren. Bevor diese erneut veräußert werden, sind sie dem modernen Standard anzupassen. Dabei möchte die Büwo den künftigen Mietern mit ihren Wünschen gerne entgegenkommen.

Dazu gehört zum Beispiel auch, den Grundriss einer Wohnung zu verändern. Da wird zum Beispiel aus einer Dreiraum- eine Zweiraumwohnung. „Doch viele können sich das nicht so richtig vorstellen“, weiß Marcus Rybin von der Büwo. Und deshalb würden schon Gespräche mit potenziellen Interessenten gar nicht erst zustande kommen. „Deshalb wollen wir jetzt zwei Musterwohnungen herrichten“, sagt Büwo-Chefin Monika Gräning.

Im Haus Leninring 17 erfolgt beispielsweise ein solcher Umbau von einer Dreiraum- in eine Zweiraumwohnung. Aus dem kleinen Bad und der ebenfalls nicht viel größeren Küche wird so eine kleine Wellnessoase mit Dusche, Badewanne und viel Licht. Die Küche „wandert“ in ein anderes Zimmer. In der Musterwohnung ist sie sogar eine offene Küche, auf eine Tür und Wand wird hier verzichtet. „Bei den Einrichtungsgegenständen erhalten wir Unterstützung von unseren Industriepartnern“, sagt die Geschäftsführerin. „So können wir im Baukastensystem verschieden Ausstattungsmöglichkeiten darstellen.“ Zum Beispiel werden in der Musterwohnung auch verschiedene Putze offeriert, die einfache Ausfertigung, aber auch eine hochwertige. So habe der künftige Mieter dann auch eine Vorstellung. Natürlich schlagen sich die verschiedenen Materialien im Angebot beim Mietpreis nieder. Das alles sei dann eine Verhandlungssache und eine Entscheidung des Kunden.

Die kundenorientierte Modernisierung und Sanierung macht diese Investitionen für die Büwo berechenbarer. Denn die Kosten für die Sanierung in den Altbeständen sind in den zurückliegenden Jahren enorm gestiegen. Im vergangenen Jahr investierte das Unternehmen je Wohnung 11 000 Euro. Zwei Jahre zuvor waren es noch 8700 Euro.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Nov.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen