zur Navigation springen

Bützower Zeitung

10. Dezember 2016 | 15:40 Uhr

Gänsemarkttage 2017 : Bützower Citylauf wird wiederbelebt

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Stadtvertreter machen den Weg frei für sportlichen Höhepunkt

Die Entscheidung ist gefallen. Die Gänsemarkttage des Jahres 2017 erleben wieder einen besonderen sportlichen Höhepunkt. Am Stadtfest-Sonntag gibt es einen Citylauf. Die Bützower Stadtvertreter machten auf ihrer jüngsten Sitzung in dieser Woche dafür den Weg frei. Denn damit das Event über die Bühne gehen kann und wie erhofft zu einem Zuschauermagnet wird, muss unter anderem die Langestraße gesperrt werden. Und das kostet Geld. Die Stadtverteter sind bereit, diese zusätzlichen Mittel in die Hand zu nehmen.

Hintergrund: Der Bützower Citylauf war bis 2011 ein fester Bestandteil des Stadtfestes. Läufer aus dem ganzen Land und darüber hinaus kamen in die Warnowstadt. Es gab Wertungsläufe über fünf und zehn Kilometer. Zudem konnten sich auch Jedermann an einem Schnupperlauf über eine kürzere Distanz beteiligen. Organisiert wurde das vor allem vom Bützower Leichtathletikverein. Als 2011 aber die Gartenstraße wegen Bauarbeiten gesperrt werden musste, wurde dieser Veranstaltungspunkt gestrichen.

Nun soll dieser sportliche Teil der Gänsemarkttage wiederbelebt werden. Die Stadt und viele Stadtvertreter erhoffen sich dadurch einen zusätzlichen Anreiz, der weitere Gäste nach Bützow lockt.

Hauptamtsleiter Frank Endjer hatte in den zurückliegenden eineinhalb Jahren mit Veranstaltern von Volksläufen verhandelt. Mit der Agentur Sport-Event Michael Kruse sei sich die Stadt einig geworden. Der Veranstalter würde mit Unterstützung des Leichtathletikvereins den Lauf organisieren, freiwillige Helfer mobilisieren und auch den finanziellen Part abwickeln. Jedoch knüpft der Veranstalter daran die Bedingung, die Innenstadt zu sperren. Für diese Maßnahme müssten rund 6500 Euro bereitstehen.

Stadtvertreter Wolfgang Wehrmann (EB) zeigte sich verwundert. In den vergangenen Jahren sei immer wieder eine Sperrung der Langestraße zum Stadtfest aus Kostengründen von der Stadt abgelehnt worden. Bürgermeister Christian Grüschow (parteilos) widersprach. Die Stadt hätte nie Nein gesagt. Vielmehr sei es eine politische Entscheidung der Stadtvertreter gewesen, das Geld dafür nicht in die Hand zu nehmen. Mit der Möglichkeit, einen Citylauf ins Programm aufzunehmen, ergebe sich eine andere Ausgangslage. „Es könnte sich lohnen“, so Grüschow. Diese neue Situation zu nutzen, erfordere aber eine klare Entscheidung. Dazu gehört auch, dass neben den Mitteln für die Straßensperrung zusätzliches Geld in die Hand genommen werden muss, um in der Langestraße dann weitere kulturelle Angebote zu offerieren. Dafür seien weitere 1500 Euro bereitzustellen.

Fraktionschef Frank Schröder erklärte im Namen der CDU, seine Fraktion wäre sogar offen, noch weiteres Geld freizugeben, um dann das Programm zu erweitern. Mathias Wolschon (CDU) sieht mit dem Citylauf einen zusätzlichen Werbeeffekt, Joachim Fiedler (SPD) eine Aufwertung des gesamten Stadtfestes. „Das bringt zusätzliche Gäste in die Stadt“, so der SPD-Fraktionschef.

Am Ende sagten die Stadtvertreter einstimmig Ja, die insgesamt 8000 Euro für das Stadtfest im kommenden Jahr zusätzlich einzuplanen. Nur Wolfgang Wehrmann enthielt sich der Stimme.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Nov.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen