zur Navigation springen

Neue Artikel

09. Dezember 2016 | 06:47 Uhr

Drei Fragen an den Ortsvorsteher : Gute Gemeinschaften

vom

Ortsvorsteher Heinz Wernicke stellte sich unseren drei Interviewfragen.

Was zeichnet die Orte Krampfer  und Groß Gottschow  aus?

 Es gibt in beiden Orten eine sehr engagierte Dorfgemeinschaft, in Krampfer zum Beispiel auch den Angelverein mit 40 Mitgliedern und 15 Jugendlichen. Die Dörfer verfügen  jeweils über eine  engagierte Feuerwehr und  ein Dorfgemeinschaftshaus. Es   wird viel gefeiert, was  Einwohner und  Vereine stets  gut vorbereiten. Auch die Zusammenarbeit mit der Gottschower Kirche funktioniert gut,  dort finden seit  einigen Jahren regelmäßig Konzerte der  Lotte Lehmann Akademie statt. Und  mit Osters & Voß   ist hier Deutschlands größtes landwirtschaftliches Lohnunternehmen  ansässig.

Was sollte sich ein Besucher hier unbedingt anschauen?

Da wäre natürlich in Groß Gottschow vor allem unsere Kirche zu nennen, aber auch unsere Birnenallee im Ort ist etwas Besonderes und vor allem zur Baumblüte sehr schön. Die  Umgebung mit den Feldern und Wiesen und den Obstalleen laden zum Wandern und Radfahren ein.

Was wünschen sie sich vom Landkreis?

Vom Landkreis wünschen wir uns mehr Unterstützung, um unser Sorgenkind, das sind 150 Meter Landesstraße, zu sanieren. Sicher ist das Land zuständig, aber Unterstützung beim Drängen auf eine Sanierung wäre sehr hilfreich. Beim Stichwort Schloss Krampfer muss man sagen, dass die Denkmalbehörde hier nicht nur Auflagen erteilen darf, sondern mit uns nach Nutzungsmöglichkeiten suchen sollte, um das Schloss zu beleben und vielleicht auch wieder zu sanieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen