zur Navigation springen

Neue Artikel

08. Dezember 2016 | 17:02 Uhr

Interview : „Getäuscht und getrickst“

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Enthüller Axel Friedrich zur Studie

Alarmierende Befunde einer neuen Studie des Forscher-Netzwerks ICCT: Mit Axel Friedrich, Auto-Experte und ICCT-Mitbegründer, sprach Rasmus Buchsteiner.

Auch bei den Angaben zu Spritverbrauch und CO2-Ausstoß sollen die Hersteller getrickst haben. Was ist für Sie die wichtigste Erkenntnis?
Friedrich: Es bewahrheitet sich, was wir schon immer vermutet haben und in verschiedenen Einzeluntersuchungen belegt haben: Nicht nur beim Stickstoffoxid, sondern auch beim Spritverbrauch und damit bei den CO2-Werten wird systematisch getäuscht und getrickst. Da wird bei den Angaben für die Verbraucher der Eindruck erweckt, es handele sich um saubere, klimafreundliche Fahrzeuge. Und bei Straßentests zeigt sich, dass der Verbrauch und CO2- Ausstoß um ein Vielfaches höher ist als angenommen.


Um welche deutschen Hersteller geht es?
In den Tests für die neue Untersuchung sind vor allem bei Herstellern großer Fahrzeuge deutlich überhöhte Werte aufgefallen, insbesondere bei Daimler und BMW. Die VW-Familie landet eher im Mittelfeld, die überhöhten CO2-Werte von Audi-Fahrzeugen gehen im Gesamtergebnis unter. Aber es ist keinesfalls so, dass die Trickserei ein flächendeckendes Phänomen wäre. Ich habe selbst Fahrzeuge getestet. Dabei kam heraus, dass bei einigen wenigen Modellen von Toyota, Opel und Audi die offiziellen Angaben den tatsächlichen CO2-Werten auf der Straße entsprechen.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen