zur Navigation springen

Neue Artikel

26. August 2016 | 07:05 Uhr

Interview : Fragen an die Planer des Parchimer-Flughafens

vom

Auf der Bürgerversammlung vergangene Woche in der Parchimer Stadthalle gab es viele Fragen zu den Planungen für den Flughafen. Hier einige.

Wird die Landebahn verlängert?
„Die Landebahn wird nicht verlängert“, erklärte Flughafenchef Eugen Arnstadt auf eine Bürgeranfrage. In Parchim können auch die derzeit größten Passagier-Flugzeuge vom Typ A380 starten und landen.

Gibt es schon Verträge mit chinesischen Reiseveranstaltern?
„Im Moment noch nicht“, sagt Projektmanager Wolfgang Sahm. Für Chinesen gilt Deutschland  als eines der beliebtesten Reiseziele. Mecklenburg-Vorpommern sei allerdings bei chinesischen Reiseveranstaltern noch nicht bekannt. Durch das Luxus-Outlet-Center werde ein Angebot geschaffen. Ziel sei, auch die touristischen Angebote in Mecklenburg-Vorpommern zu nutzen. Man sei dabei, ein Programm aufzubauen, das für Chinesen interessant sei.

Wird es auch Linien- oder Charterflüge von Parchim aus zum Beispiel nach Mallorca geben?
Flughafenchef Eugen Arnstadt verweist auf die keineswegs hohe Bevölkerungsdichte, auf den vom Land unterstützten Flughafen Rostock-Laage und auf die Airports Berlin und Hamburg in greifbarer Nähe. Es sei eine Frage an Reiseanbieter, ob sie Flüge von Parchim organisieren. In vergangenen Jahren gab es Ansätze. Anfangs wurden Charterflüge von Parchim gut angenommen, dann wurde das Interesse geringer und schließlich wurden die Angebote wieder eingestellt.

Wenn aber wie angestrebt internationale Flüge von Parchim laufen, gebe es „Beifang“, wie es Arnstadt nennt. Der  Parchimer Airport kooperiert mit einem anderen Regionalflughafen – mit Memmingen in Bayern. Von dort gebe es Destinationen zu verschiedenen Zielen in Europa. Angedacht ist  ein „Shuttle“ mit Flugzeugen zwischen Parchim und Memmingen. Über den könnte dann auch einmal  die Möglichkeit bestehen, mit Zwischenstopp in den Urlaub zu fliegen.

Die chinesischen Investoren sind an Flugverbindungen von Parchim innerhalb Europas interessiert.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Feb.2016 | 17:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen