zur Navigation springen

Politik

03. Dezember 2016 | 14:42 Uhr

Trump wird US-Präsident - eine Umfrage : Video: Reaktionen aus MV, Deutschland und der Welt

vom

Donald Trump an der Spitze der größten Wirtschaftsmacht der Welt – das stößt bei vielen auf Kopfschütteln, Rechtspopulisten triumphieren.

Das knappe Rennen hat auch in Deutschland bei einigen für eine schlaflose Nacht gesorgt. Die ersten Reaktionen auf die Wahl zeigen: Die Ergebnisse aus den USA werden für die nächsten Jahre die Welt bewegen.

Reaktionen aus Mecklenburg-Vorpommern:

Der Wahlsieg des republikanischen US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump hat in Mecklenburg-Vorpommerns ein vielstimmiges, auch gegensätzliches  Echo ausgelöst.

AfD-Landeschef Leif-Erik Holm sieht darin ein weiteres Zeichen für das gewachsene Misstrauen gegenüber dem  politischen System: „Es zeigt sich mehr als deutlich, dass auch viele US-Amerikaner dringend einen Wandel weg von politischer Korrektheit, hin zu mehr Klarheit und Bürgernähe herbeisehnen. Und den trauen sie einer abgehobenen politischen Klasse zu recht nicht mehr zu.“ Er erwarte, dass die USA unter Trump auch zur Verständigung mit Russland zurückkehren.

Nach Ansicht des CDU-Fraktionsvorsitzenden im Landtag, Vincent Kokert, ist der Wahlausgang Ausdruck wachsender Verunsicherung. Trump habe bei Menschen punkten können, die in ländlichen Regionen leben, Sorge um ihre Zukunft haben und nach Orientierung in einer komplexer werdenden Welt suchen. „Diese Menschen gibt es nicht nur in den USA, sondern auch bei uns.“

Der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Thomas Krüger, reagierte mit Besorgnis: „Es ist erschreckend, dass ein Mann die Wahlen gewonnen hat, der gegen Minderheiten hetzt, die Gesellschaft spaltet, frauenfeindlich ist und von dem außer egozentrischem Getöse bisher nicht viel zu hören war.“

Trotz der Ankündigung des künftigen US-Präsidenten Trump, die heimische Wirtschaft vor Konkurrenz aus dem Ausland schützen zu wollen, rechnet die IHK Schwerin nicht mit einschneidenden Handelsbeschränkungen. Es könne nicht im Interesse der US-Wirtschaft liegen, den Waren- und Dienstleistungsaustausch zu erschweren, erklärte IHK-Hauptgeschäftsführer Siegbert Eisenach.

Auch der Präsident des Unternehmerdachverbandes, Thomas Lambusch, betonte, dass die Unternehmen  weiter an guten deutsch-amerikanischen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen interessiert seien. „Warenlieferungen in die USA im Wert von rund 300 Millionen Euro sind eine relevante Größe.“ Trumps erste Rede nach der Wahl lasse hoffen, dass er sich seiner Verantwortung bewusst sei.

 

 

Reaktionen aus Deutschland:

In Deutschland sehen Politiker und Beobachter Trumps Gewinn kritisch.

 

 

Internationale Reaktionen:

Eine Journalistin in den USA ringt um ihre Worte: „Das sind wir, das ist unser Land“, sagt sie sichtlich verbittert.

Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders hingegen ist erfreut: „Die Amerikaner holen sich ihr Land zurück.“

Marine Le Pen vom französischen Front National gratuliert dem „neuen Präsidenten“ Trump und dem freien amerikanischen Volk.

 
zur Startseite

von
erstellt am 09.Nov.2016 | 07:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen