zur Navigation springen

Politik

03. Dezember 2016 | 18:43 Uhr

US-Wahlkampf : US-Botschafter: Trump nach umstrittener Aussage alleine

vom

Die Überlegung des US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump, das Wahlergebnis am 8. November nicht anzuerkennen, isoliert ihn aus Sicht des US-Botschafters in Deutschland.

«Er steht da völlig alleine», sagte John B. Emerson im «Morgenmagazin» der ARD. Eine solche Aussage habe es noch nie gegeben.

Trump wollte sich beim dritten und letzte TV Duell mit seiner Kontrahentin Hillary Clinton am Mittwoch (Ortszeit) nicht festlegen, ob er eine Wahlniederlage am 8. November anerkennen wird. «Ich werde mir das dann anschauen. Ich schaue es mir nicht jetzt an», sagte Trump.

Nach Einschätzung von Botschafter Emerson wird das letzte Duell nicht mehr viele Wähler umstimmen. Es werde jedoch den Schwung aufrecht erhalten, den Clinton in den letzten Wochen des Wahlkampfes entwickelt habe. «Grundsätzlich würde ich sagen, das Ergebnis war gut für sie», sagte Emerson.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Okt.2016 | 08:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen