zur Navigation springen

Politik

07. Dezember 2016 | 19:23 Uhr

Vorsichtsmaßnahme : Polizei fährt Sicherheit am Flughafen Schönefeld hoch

vom

Nach dem Terroralarm in Chemnitz haben die Behörden die Sicherheitsvorkehrungen am Flughafen Berlin-Schönefeld erhöht. Man habe die Einsatzkräfte dort verstärkt, sagte der Sprecher des Brandenburger Polizeipräsidiums, Torsten Herbst.

Ein Einsatzzug der Bereitschaftspolizei bestehend aus 30 Beamten führe am Terminal Sichtkontrollen durch, Autos und Busse würden angehalten und kontrolliert, ob sich der gesuchte 22-jährige syrische Verdächtige aus Chemnitz darin befinde. Dies sei eine reine Vorsichtsmaßnahme, betonte Herbst. Es gebe keinen konkreten Hinweis, dass der Mann in Schönefeld sei.

Busse fahren nach Angaben der Berliner Verkehrsbetriebe nicht mehr bis zum Terminal. Der Flugbetrieb sei nicht eingeschränkt, sagte ein Flughafensprecher. Der Lagedienst im Potsdamer Innenministerium sprach von «präventiven Maßnahmen». Die Bundespolizei hat die Streifen im Terminal «entsprechend sensibilisiert», wie ein Sprecher sagte. «Wir beteiligen uns an der Fahndung.»

zur Startseite

von
erstellt am 08.Okt.2016 | 18:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen