zur Navigation springen

Politik

09. Dezember 2016 | 14:36 Uhr

Hintergrund : Klarer Abwärtstrend unter Ancelotti nach Topstart

vom

Nach einem Traumstart mit acht Siegen in Serie und 23:1 Toren schien der FC Bayern München unter Neu-Trainer Carlo Ancelotti nahtlos an die Dominanz der vergangenen Jahre anzuknüpfen.

Doch danach hat ein krasser Abwärtstrend eingesetzt, der seinen vorläufigen Tiefpunkt am Mittwoch in Russland mit dem 2:3 in der Champions League gegen FK Rostow fand. Erstmals seit Mai 2015 verlor der deutsche Rekordmeister zwei Pflichtspiele hintereinander.

Seit drei Partien sind die Bayern nun sieglos. In den letzten elf Spielen spielten die Münchner nur einmal zu Null. In Rostow gab es im 19. Pflichtspiel unter Ancelotti sogar erstmals drei Gegentreffer.

14.08.2016 Borussia Dortmund - FC Bayern 0:2 Supercup
19.08.2016 FC Carl Zeiss Jena - FC Bayern 0:5 DFB-Pokal
26.08.2016 FC Bayern - SV Werder Bremen 6:0 Bundesliga
09.09.2016 FC Schalke 04 - FC Bayern 0:2 Bundesliga
13.09.2016 FC Bayern - FK Rostow 5:0 Champions League
17.09.2016 FC Bayern - FC Ingolstadt 3:1 Bundesliga
21.09.2016 FC Bayern - Hertha BSC 3:0 Bundesliga
24.09.2016 Hamburger SV - FC Bayern 0:1 Bundesliga
28.09.2016 Atlético Madrid - FC Bayern 1:0 Champions League
01.10.2016 FC Bayern - 1. FC Köln 1:1 Bundesliga
15.10.2016 Eintracht Frankfurt - FC Bayern 2:2 Bundesliga
19.10.2016 FC Bayern - PSV Eindhoven 4:1 Champions League
22.10.2016 FC Bayern - Bor. Mönchengladbach 2:0 Bundesliga
26.10.2016 FC Bayern - FC Augsburg 3:1 DFB-Pokal
29.10.2016 FC Augsburg - FC Bayern 1:3 Bundesliga
01.11.2016 PSV Eindhoven - FC Bayern 1:2 Champions League
05.11.2016 FC Bayern - 1899 Hoffenheim 1:1 Bundesliga
19.11.2016 Borussia Dortmund - FC Bayern 1:0 Bundesliga
23.11.2016 FK Rostow - FC Bayern 3:2 Champions League

UEFA-Pressemappe zum Spiel

Tabelle Gruppe D

Spieler-Statistiken

Infos zu FK Rostow

Kader FC Bayern

Spielplan FC Bayern

zur Startseite

von
erstellt am 24.Nov.2016 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen