zur Navigation springen

Politik

11. Dezember 2016 | 12:55 Uhr

Chronologie : Brände in deutschen Kliniken

vom

In deutschen Krankenhäusern gibt es nicht oft Brände mit Toten, aber sie kommen vor. Einige Beispiele:

August 2014: Bei einem Brand in einer psychiatrischen Klinik im rheinland-pfälzischen Wissen stirbt eine 53-jährige Frau. Möglicherweise hatte sie in ihrem Bett geraucht, heißt es am Tag nach dem Feuer. Zwei Menschen werden verletzt.

November 2013: In einem Krankenhaus im hessischen Weilburg bricht im Zimmer einer 78-jährigen Patientin ein Feuer aus. Sie stirbt vermutlich an einer Rauchgasvergiftung. Wegen des Feuers wird die gesamte Station geräumt.

Juni 2013: Bei einem Brand im Essener Marienkrankenhaus kommen zwei Patienten ums Leben. Knapp 60 Patienten werden in Sicherheit gebracht. Die Feuerwehr rettet zwei Patienten per Drehleiter von einem Flachdach.

Dezember 2009: In einem Zimmer eines Kölner Sterbehospizes bricht ein Feuer aus. Drei Menschen kommen ums Leben, drei Bewohner werden verletzt. Der Brand zerstört die gesamte obere Etage des Gebäudes.

Dezember 2003: In der Pfalzklinik für Psychiatrie und Neurologie in Klingenmünster (Rheinland-Pfalz) brennt es in einem Patientenzimmer. Die 44 Jahre alte Bewohnerin stirbt. Zwei Ärztinnen, zwei Pfleger und drei Krankenschwestern werden bei den Rettungsarbeiten verletzt.

März 2003: Ein Feuer im Erzgebirgsklinikum Annaberg-Buchholz tötet zwei Menschen, zwei Patienten kommen mit Rauchvergiftungen in die Notaufnahme. Der Brand war in einem Stationszimmer der psychiatrischen Abteilung in der dritten Etage ausgebrochen.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Sep.2016 | 12:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen