zur Navigation springen

Politik

03. Dezember 2016 | 12:36 Uhr

Erste Überschwemmungen : 600 000 Haushalte in Florida wegen «Matthew» ohne Strom

vom

Wegen des Hurrikans «Matthew» ist im US-Bundesstaat Florida in 600 000 Haushalten der Strom ausgefallen. Das sagte der Gouverneur des Bundesstaates, Rick Scott, am Freitag.

Allein im Brevard County waren am Morgen (Ortszeit) mehr als 146 000 Haushalte betroffen, wie der Energieanbieter FPL mitteilte. Auch im Hinterland fiel in einigen Gegenden der Strom aus. An der Küste kam es zu Überschwemmungen. Die Behörden warnten vor extremen Windstärken um Cape Canaveral.

«Matthew» hatte sich auf seinem Weg in nordwestlicher Richtung an Floridas Ostküste am Freitag zunächst etwas abgeschwächt. Das US-Hurrikan-Zentrum in Miami stufte ihn von der zweithöchsten Kategorie 4 auf 3 herab. Die Experten rechnen damit, dass das Auge des Sturms in der Nacht zu Samstag entweder dicht an der Küste vorbeiziehen werde oder auch auf Land treffen könnte.

Übersicht Duke Energy

Übersicht FPL

Mitteilung US-Hurrikan-Zentrum

Katastrophenschutzbehörde auf Twitter

zur Startseite

von
erstellt am 07.Okt.2016 | 15:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen