zur Navigation springen

Panorama

04. Dezember 2016 | 09:13 Uhr

30-Jähriger schwer verletzt : Fahrer zündet sich Zigarette an: Erdgas-Auto explodiert

vom

Der Fahrer zündet sich eine Zigarette an - und sein Erdgas-Auto explodiert. Der Vorfall wirft Fragen auf. Eine mögliche Ursache könnte sein, dass am Auto Veränderungen vorgenommen worden waren.

Bei der Explosion seines mit Erdgas betriebenen Autos ist ein 30 Jahre alter Mann in der Nähe von Bremen schwer verletzt worden. Der Mann habe sich am Freitag während der Fahrt eine Zigarette in seinem Fahrzeug angezündet, wie die Polizei mitteilte. Daraufhin kam es zu einer starken Verpuffung ohne Flammenbildung.

Durch den enormen Temperaturanstieg im Wageninneren erlitt der Mann aus Dörverden bei Verden (Aller) schwere Verbrennungen. Er musste mit dem Hubschrauber in eine auf Brandverletzungen spezialisierte Klinik nach Hamburg geflogen werden. Lebensgefahr bestand nicht. Die Druckwelle führte dazu, dass eine hintere Autotür verbogen wurde. Der Fahrer war gerade mitten durch ein Dorf gefahren, als es zum Unfall kam.

Wie genau es zu der Explosion des Autos kommen konnte, müssen nun Sachverständige prüfen. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und wird untersucht. Nach ersten Ermittlungen verfügte der Wagen - ein Opel Zafira - über einen werkseitig eingebauten Erdgastank. Zusätzlich hatte der Mann offenbar einen weiteren Gastank eingebaut. Ob die Veränderungen an dem Fahrzeug zu dem Unfall führten, sei allerdings noch völlig unklar, sagte ein Polizeisprecher.

Da eine weitere Gefahr von dem erdgasbetriebenen Fahrzeug nicht ausgeschlossen werden konnte, musste die Straße für eine Stunde voll gesperrt werden.

Pressemitteilung

zur Startseite

von
erstellt am 04.Nov.2016 | 17:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen