zur Navigation springen

Panorama

07. Dezember 2016 | 19:18 Uhr

Marvel Universe Live!-Show : Die Superhelden erobern den Norden

vom
Aus der Onlineredaktion

Hulk, Spider-Men, Captain America & Co gastieren in November in Hamburg. Die Figuren des Comic-Universums sind die Stars einer weltweiten Show.

Sie sind kaum zu übersehen, die Miniausgaben der Superhelden, die meist im Familienverband durchs mittelenglische Nottingham streifen. Der siebenjährige Jay präsentiert vor der Motorpoint Arena stolz die Muskeln seines Hulk-Kostüms und auch Vater Mike und Mutter Mary haben sich heldenmäßig aufgebrezelt – Mike schwingt mit Helm und Rüstung als Thor den mächtigen Hammer Mjolnir, während Mary als weibliche Version von Captain America mit ihrem Kampfschild imaginäre Feinde abwehrt. Zwar sind die kleinen Hulks, Spider-Men, Captain Americas & Co deutlich in der Überzahl, doch man merkt, dass auch etliche Opas und Väter Fans der Marvel-Superhelden sind – oder es zumindest früher einmal waren.

Einen besseren Startpunkt für ihre Europatournee hätten die Macher der Marvel Universe Live!-Show kaum finden können. Die Bewohner Nottinghams sind Helden schon lange gewohnt, denn mit Stulpenstiefeln, kurzem Waffenrock und federverzierter Haube stehen Robin Hood und seine Merry Men als Bronzefiguren unterhalb des Schlosses.

Sie könnten fast als Blaupause für die Marvel-Heldentruppe dienen, denn auch, wenn die sagenhaften mittelalterlichen Outlaws aus dem nahen Sherwood Forest außerhalb des Gesetzes standen, hatten sie, wenn sie habgierige und rücksichtslose Adlige, Kleriker und Kaufleute ausnahmen und das erbeutete Geld und Gut es unter den Armen, stets die Sympathien des Volkes. Wenn der bronzene Robin die imaginäre Sehne seines Bogens spannt und sein Ziel fixiert, weichen Touristen, die vom Schloss herunter zum Ye Olde Trip to Jerusalem Pub bummeln, unwillkürlich aus. Auch heute genießen viele von ihnen in dessen in den Fels des Schlossbergs geschlagenen Räumen ein Pint Ale. Angeblich existiert das „älteste Inn Englands“ schon seit dem 12. Jahrhundert – der Zeit, in der die Geschichte um den agilen Bogenschützen spielt.

Auch in der schlagkräftigen Truppe der Marvel Universe Live!-Show, darf ein Rächer, der mit Pfeil und Bogen kämpft, nicht fehlen: der Avenger Hawkee. Und hat der grüne Koloss Hulk, lassen wir die Farbe mal weg, nicht auch etwas von Robin Hoods hünenhaften Kraftprotz und Stellvertreter Little John an sich? Überhaupt gibt es manche Parallele zu den Superhelden. Geschickt wurden die 25 Marvel-Charaktere in eine eigens für die Show geschriebene Geschichte über den von Thor mit seinem Hammer zerschlagenen Kosmischen Würfel, der Quelle ultimativer Macht, eingebaut. Dessen Fragmente können sie nur finden, wenn sie zusammenarbeiten, damit diese nicht in die Hände der Schurken fallen. Meist geht es dabei um Sekunden – und natürlich nutzt dabei jeder von ihnen die Gelegenheit zum Kampf.

Bei der Show, die nach zweijähriger Tournee durch Nordamerika bis Ende Januar 2017 durch Europa reist, geizt Marvel nicht mit einem Riesenaufgebot von weltbekannten Figuren, die Thor bei der Rettung der Welt unterstützen: von Spider-Man über Iron Man, die Black Widow, Wolverine bis Hulk, kämpfen sie wie Robins Merry Men im Team zusammen und bieten den Superschurken rund um Thors bösen Halbbruder Loki, mit dem Grünen Kobold, Dr. Octopus und Red Skull entschlossen Paroli, da diese ihrem ultimativen Ziel der Weltherrschaft näher sind als je zuvor.

Dabei ist das atemberaubende Spektakel absolut jugendtauglich. Blutige Szenen sind Fehlanzeige, denn Marvel ist seit einigen Jahren ein Baustein des Walt Disney-Imperiums und im Reich von Mickey Mouse, Schneewittchen und Bambi ist unblutige Familienunterhaltung angesagt.

Wer seine Helden bisher nur von den Comics und der großen Leinwand kannte, dürfte begeistert sein, ihnen endlich auf der großen Bühne zu begegnen. Die Macher von Feld Entertainment, die auch die anderen Disney-Shows inszenieren, haben sich dafür eng mit den Filmmachern abgestimmt und eine junge Mannschaft von Weltklasse-Bikern, Turnern und Wrestlern engagiert, die in der atemberaubenden Show ausgefeilte Stunts zeigen. „Die Fans werden das Gefühl haben, dass sie sich inmitten eines Marvel-Filmhits befinden, mit Nonstop Action und Stunts in bestem Filmstil”, freut sich Chris Nobels, der seit der Planung als Direktor für die Show zuständig ist. „Dabei werden sie Stunts sehen, die sie nicht erwarten.“
Vor allem die jüngeren Zuschauer waren in Nottingham von den 3-D-Projektionen, jeder Menge Pyrotechnik, perfekt inszenierte Stunts mit Stürzen aus der Luft, halsbrecherischen Bike-Sprüngen und durch die Arena fliegenden Gleitern hellauf begeistert. Und wo immer die Guten auf die Bösen trafen, siegte am Ende das Gute – fast, könnte man augenzwinkernd zufügen, wie im echten Leben.

Damit alles klappt, hat Feld Entertainment mit Christian Stokes einen Profi aus dem Filmgeschäft als Bühnendirektor engagiert. Der Schauspieler, der schon mit Charlize Theron in „Monster“ vor der Kamera stand, bringt langjährige Erfahrungen bei Stuntszenen mit. „Meine ersten Job dafür hatte ich im Phantasialand“, erinnert sich der Amerikaner an seine Anfangsjahre im Rheinland. Was auf der Bühne so spielerisch ausschaut, sind Monate harter Arbeit. Stunts wie der „brennende Mann“ seien immer besonders heikel, gesteht Christian und erinnert sich an einen Showbesuch seines Vaters. „Als alter Feuerwehrmann hatte der eine Heidenangst um mich. Einige Stürze gehen über 9 Meter und manche Bike-Sprünge sind echte Zentimeterarbeit“, schildert er die Trainingsphase. „Im Unterschied zum Film kann man hier keine Szene wiederholen. Die Aktionen der 54 Männer und Frauen müssen exakt sitzen. Tag für Tag. Aufführung für Aufführung.“ Manchmal denkt er dabei an seine Kindheit zurück, als ihm sein Vater vor fast 40 Jahren ein Spider-Man Kostüm schenkte. „Ich war davon fasziniert und manchmal frage ich heute den Sechsjährigen in mir, wie er die Show findet“, erzählt er strahlend.

Spider-Man war auch bei der Show für viele Kids ihr persönlicher Superheld und mit dem 28-jährigen Amerikaner Brett Metter ausgezeichnet besetzt. Kids wie Erwachsene folgten seinen Sprüngen, Saltos und Figuren vom ersten Auftritt als Teenager mit offenem Mund. „Ich wollte schon immer ein Superheld werden“, gesteht er nach der Show lächelnd ein. Mit Hobbys wie Bergsteigen, Skaten und Snowboarden hält sich der frühere Barkeeper Brett topfit und das Strahlen in den Augen der jungen kostümierten Besucher, wenn sie Spider-Man bewundern, motiviere ihn, sein Bestes zu geben. „Alle Kinder brauchen doch jemanden, zu dem es sich lohnt aufzuschauen.“ Recht hat er – wo mancherorts die Politik versagt, muss ein Superheld die Situation retten.

Christian Stokes vergleicht seine Superhelden mit der Götterwelt der alten Römer und Griechen. Manchmal erscheinen ja wie Jay, Mike und Mary ganze Familien im Superhelden-Kostüm. Und deren Urteil nach der Show war ziemlich einstimmig: „Awesome“ (genial).

In Deutschland gastiert die Marvel Universe Live!-Show nur vom 4.- 6 November 2016 in der Barclaycard Arena in Hamburg. Die Karten kosten zwischen € 27,90 und € 73,90. (www.marveluniverselive.com/de) .

Wer von den Superhelden nicht genug bekommen kann, dem bietet seit August Dubai mit den IMG Worlds of Adventure den größten Indoor Adventure Park der Welt mit jeder Menge Marvel-Superhelden. (http://www.imgworlds.com/en/adventurezone/marvel)

zur Startseite

von
erstellt am 02.Okt.2016 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen