zur Navigation springen

Panorama

08. Dezember 2016 | 03:03 Uhr

Video: Tag der Deutschen Einheit : Deutschland, einig Vaterland?

vom

Übermorgen ist der Tag der deutschen Einheit. Wir zeigen welche Unterschiede es bis heute noch gibt und fragten auch unsere Leser

26 Jahre deutsche Einheit. Beim  Fest am kommenden Montag in Dresden feiert sich die vereinte Nation. Die Lebensverhältnisse in Ost und West haben  sich  immer mehr angenähert. Die Menschen sind sich in ihrer Lebensweise ähnlicher geworden. Das liegt auch daran, dass inzwischen fast jeder vierte Bundesbürger im geeinten Deutschland geboren wurde.

 

Doch es gibt nach wie vor Unterschiede. Wissenschaftler meinen, es braucht noch eine Generation, bis die Ungleichheiten überwunden sind.

Auto

Zeige mir dein Auto und ich sage dir, woher du kommst. Westdeutsche fahren doppelt so häufig BMW wie Ostdeutsche. Die fahren nämlich auch gern asiatische Hersteller; in MV sind sie sogar mit 20,2 Prozent  präsent. Auf Deutschlands Straßen sind es statistisch nur 13,2 Prozent.

Lebenserwartung

In den alten Bundesländern ist die Lebenserwartung zwar höher, aber Ost und West gleichen sich immer mehr an. Omis in MV werden heute im Durchschnitt 82,42 Jahre alt und leben damit sechs Jahre länger als noch 1990, Ost-Männer werden 75,91 Jahre alt.

Reichtum

Von den 500 reichsten Deutschen wohnen lediglich 20 im Osten der Republik. Wer in Ostdeutschland ein Vermögen von 110.000 Euro auf der hohen Kante hat, kann sich zu den reichsten zehn Prozent zählen. Im Westen brauchte man dafür 240.000 Euro.

Profifußball

Mit RB Leipzig spielt erstmals nach sieben Jahren Abstinenz wieder ein Ost-Club in der Bundesliga. Trotz Stars wie Toni Kroos aus Greifswald ist der Osten fußballtechnisch eher drittklassig. Gründe: fehlende Großsponsoren, aber oft auch Fälle von Misswirtschaft.

Wirtschaft

Der Osten holt weiter auf, liegt aber noch immer deutlich zurück. So stieg das Bruttoinlandsprodukt je Einwohner von 1991 bis 2015 von 42,8 auf 72,5 Prozent des West-Niveaus. Pro Kopf sind das aber immer noch etwa 27,5 Prozent weniger als im Westen.

Ehrenamt

Erhebliche Unterschiede finden sich laut Studie im ehrenamtlichen Engagement: 37 Prozent im Westen und nur 30 Prozent im Osten arbeiten im Ehrenamt. Ein Erbe der DDR? Dort wurde gesellschaftliche Tätigkeit nicht immer als freiwillige Leistung angesehen.

Gehalt

Satte 892 Euro brutto pro Monat – so groß ist der Gehaltsunterschied zwischen Ost und West nach 26 Jahren deutscher Einheit. Während ein Hamburger mit 3949 Euro am meisten verdient, bekommen Mecklenburger und Vorpommern mit 2679 Euro am wenigsten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen