zur Navigation springen

Newsticker

28. August 2016 | 16:01 Uhr

Konflikte : Hunderte Menschen fliehen vor Kämpfen im Norden von Kolumbien

vom

Mehr als 400 Menschen sind im Norden von Kolumbien vor Gefechten zwischen der Guerillaorganisation Farc und dem Verbrechersyndikat Los Urabeños geflohen. Seit Dezember liefern sich die bewaffneten Gruppen in der Region schwere Kämpfe, teilten die Vereinten Nationen mit. Es gebe Berichte über Morde und Geiselnahmen. Die rechtsgerichteten Urabeños betreiben Drogenhandel. Die linksgerichteten Farc und die kolumbianischen Regierung stehen kurz vor dem Abschluss eines Friedensvertrags.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen