zur Navigation springen

Leute

06. Dezember 2016 | 15:07 Uhr

Neues Album : Sting: Wir könnten selbst im Flüchtlingsboot sitzen

vom

Sting schreibt nicht nur wieder Rockmusik, sondern auch Songs mit politischen Texten, unter anderem zur Flüchtlingskrise. Die Menschen im Westen müssten sich selbst in den Flüchtlingsbooten vorstellen, sagt er.

Angesichts der Flüchtlingskrise plädiert der britische Musiker Sting (65) dafür, sich in die Situation der Geflüchteten zu versetzen. «Ich könnte ein Vater und Ehemann mit meiner Familie in einem dieser Boote sein», sagte er in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur.

«Es ist wichtig, sich das vorzustellen.» Die Antwort auf die Flüchtlingskrise müsse auf Mitgefühl aufbauen - «dem Verständnis, dass wir selbst in diesen Booten sein könnten».

Nach Stings Ansicht werden die weltweiten Fluchtbewegungen nicht nachlassen. «Die Syrer fliehen vor der Gefahr. Die Afrikaner fliehen vor der Armut. Irgendwann werden sie vor den Folgen des Klimawandels fliehen. Ich glaube nicht, dass die Krise verschwinden wird», sagte er.

Auf seinem neuen Album «57th & 9th», das am 11. November erscheint, handelt einer der Songs von der Flüchtlingskrise, ein anderer vom Klimawandel. «Das sind Dinge, die vielen Menschen Sorgen machen», sagte Sting.

Sting-Website

zur Startseite

von
erstellt am 08.Nov.2016 | 15:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen