zur Navigation springen

Leute

10. Dezember 2016 | 02:05 Uhr

Neele und Sørine-Moj : „Sölring ist die Sprache unserer Herzen!“

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Die Schwestern Neele und Sørine-Moj sind mit Sylter Friesisch aufgewachsen – Deutsch und Dänisch sprechen sie außerdem.

Die beiden süßen Sylter Schwestern können die Frage gar nicht verstehen – was soll daran besonders sein, dass sie Sölring als Muttersprache sprechen?

Neele, 10 Jahre alt, und Sørine-Moj, 9 Jahre alt, leben zusammen mit ihren Eltern Corneelis und Iris und den Großeltern „Mootji“ Monika und „Gooki“ Johann Frank in Westerland in einem idyllischen Reetdachhaus aus dem Jahr 1745.

Alle Franks sprechen miteinander Sölring und bis hin zur Katze im Obstgarten wirkt hier alles so urtypisch Sylt, dass das Unverständnis der Mädchen begreiflich wird.

Nur noch sieben Prozent der Insulaner können Sölring sprechen, die heutige Großelterngeneration war früher mehrheitlich der Meinung, dass es für ihre Kinder wichtiger sei Deutsch zu lernen. Die Sprachkette von Generation zu Generation war bis auf wenige Ausnahmen unterbrochen.

„Wer in der Schule Sölring gesprochen hat, galt als dumm“, erinnert sich Papa Corneelis an seine Schulzeit. Das ist heute grundlegend anders, seit mehreren Jahren gibt es eine gezielte Initiative, Kindergartenkindern und Grundschülern die Sprache ihrer Vorfahren durch geregelten Unterricht wieder zu vermitteln.

Zwei dieser Lehrerinnen sind die Tanten von Neele und Sørine-Moj, die nichts dabei finden, von einem Familienmitglied unterrichtet zu werden. Die eine Tante ist wie ihr Vater Corneelis zuhause mit Friesisch aufgewachsen, die andere hat in die Familie Frank eingeheiratet.

„Da gab es kein Pardon“, kann auch Mutter Iris über die Einheirat berichten, „die Familie spricht Sölring. Wer das nicht kann, muss es eben lernen.“ Für die gebürtige Pinnebergerin Ansporn genug.

Nicht einmal ein Jahr hat es gedauert, bis sie beim Familienpalaver der Franks mitreden konnte. Als sich Nachwuchs anmeldete, war es keinen Gedanken wert, wie sie und ihr Mann mit ihren Kindern sprechen würden. „Sölring ist die Sprache unserer Herzen. Das kam ganz automatisch.“

Also hören sowohl Baby Neele als auch Baby Sørine-Moj vom ersten Tag an Sölring, hin- und wieder spricht die Mutter mit ihnen Deutsch.

Im Kindergarten kommt Dänisch hinzu und der offizielle Sölring-Unterricht beginnt. Für Neele und Sørine-Moj ein Heimspiel. „Manchmal konnte ich meinen Klassenkameraden im Unterricht helfen, wenn sie ein Begriff nicht wussten oder die Frage nicht verstanden haben“, freut sich Neele und bedauert, dass für sie jetzt in der 4. Klasse kein Friesisch-Unterricht mehr vorgesehen ist, denn außerhalb der Schule können sie und Sørine-Moj nur mit ihrer Familie Sölring sprechen.

Deshalb ist es auch für sie die Sprache ihrer Herzen. „Es ist cool, wenn wir ein Geheimnis besprechen wollen. Dann können uns die anderen nicht verstehen“, lachen die Beiden. Und auch ihr zukünftiges Leben können sie sich ohne diese Sprache nicht vorstellen.

„Wenn ich einmal heirate und Kinder habe, sollen sie auf jeden Fall Sölring lernen. Dann können sie nämlich alles verstehen, was hier auf Sylt passiert!“, ist sich Sørine-Moj ganz sicher.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Nov.2016 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen