zur Navigation springen

Leute

05. Dezember 2016 | 19:34 Uhr

1000. Tatort : Prominente Eintagsfliegen im «Tatort»

vom

Ulrike Folkerts ist die dienstälteste Ermittlerin - seit Ende Oktober 1989 ist sie dem Täter auf der Spur. Manche berühmte Kollegen brachten es dagegen nur zu einem Kurzeinsatz.

Fast zwei Dutzend Schauspieler tauchten nur ein einziges Mal als «Tatort»-Ermittler auf dem Bildschirm auf.

Prominente Beispiele:

- Diether Krebs (1947-2000): Nach seinem ersten großen Auftritt in «Ein Herz und eine Seele» hat Krebs als TV-Schauspieler alle Nuancen zwischen Klamauk und Tragik bedient. Als Kriminalhauptkommissar Nagel aus Hannover kann er daher aus dem Vollen schöpfen. Mit Scharfsinn und Einfühlungsvermögen geht er dem Mord an einer Bäckersfrau nach, doch bei der Vernehmung lehnt er sich dann auch mal tollpatschig auf eine elektrische Schreibmaschine. Da rattert's im Revier.

- Klaus Löwitsch (1936-2002): 1974 hat Grimme-Preisträger Löwitsch im «Tatort» noch den Mörder gespielt. 1982 darf er in der Folge «So ein Tag...» dann als Ermittler ran. Der Polizeihauptmeister Werner Rolfs aus dem Frankfurter Bahnhofsviertel trägt keine Zivilmontur, sondern eine grüne Uniform. Seinen Kampf gegen den Bordellbesitzer Günther Sobeck bezahlt der Beamte am Ende des Krimis mit seinem Leben.

- Christoph Waltz (60): Der heutige Oscar-Preisträger Christoph Waltz gibt im Jahr 1987 sein einziges Gastspiel in der Krimireihe. Er ist in «Wunschlos tot» der Wiener Revierinspektor Herbert Passini, gelernter Herrenausstatter. Im Team von Oberinspektor Pfeifer (Bruno Dallansky) steht er am Ende der Befehlskette. Nach einem Mordfall im Rotlichtmilieu quittiert er den Dienst und kehrt zur Mode zurück.

1000. "Tatort"

zur Startseite

von
erstellt am 12.Nov.2016 | 06:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen