zur Navigation springen

Leute

04. Dezember 2016 | 00:51 Uhr

Einschaltquoten : Im doppelten Sinn: Klarer Sieg für die Bayern

vom

Die Bayern bleiben auch in der Champions League stark. Für das ZDF ist das eine sichere Bank. Die übrigen Sender können da nicht mithalten. Mario Barth hat aber ebenfalls ein Millionenpublikum.

Gegen die Champions League hatte die übrige TV-Konkurrenz keine Chance: Am Mittwochabend verfolgten ab 20.45 Uhr 7,91 Millionen Zuschauer im ZDF, wie der FC Bayern München den PSV Eindhoven klar mit 4:1 besiegte.

Für die Bayern war es der 14. Heimsieg nacheinander in Europas Eliteliga, für das ZDF ein Marktanteil von 26,2 Prozent und mit Abstand der beste Wert des Tages. Die Comedy auf RTL «Mario Barth deckt auf» mit dem Komiker in der Rolle des Verbraucherschützers sahen ab 20.15 Uhr 3,27 Millionen (10,6 Prozent). Das waren allerdings etwas weniger als in der Woche davor (3,77 Millionen, 12,3 Prozent).

Das TV-Drama «Hirngespinster» mit Tobias Moretti im Ersten landete dahinter: Ab 20.15 Uhr schalteten dafür 2,94 Millionen Zuschauer (9,3 Prozent) ein. Die Kochcastingshow «The Taste» auf Sat.1 sahen 1,56 Millionen Zuschauer (5,7 Prozent). Auf ProSieben verfolgten 1,49 Millionen Zuschauer (4,8 Prozent) die Ärzteserie «Grey's Anatomy», auf Vox 1,36 Millionen die Serie «Outlander» (4,4 Prozent). Die RTL-II-Reihe «Curvy Supermodel» schaffte es auf 0,85 Millionen (2,8 Prozent).

Im Jahresdurchschnitt liegt das ZDF aktuell unter den deutschen TV-Sendern mit einem Marktanteil von 13,2 Prozent auf Platz eins. Dahinter folgen das Erste mit 12,4 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,8 Prozent. Dann schließt sich Sat.1 (7,2 Prozent) an, dahinter Vox (5,1 Prozent), ProSieben (5,0 Prozent), Kabel eins (3,8 Prozent), RTL II (3,5 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

"The Taste"

"Hirngespinster"

zur Startseite

von
erstellt am 20.Okt.2016 | 12:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen