zur Navigation springen

Leute

03. Dezember 2016 | 14:40 Uhr

Synchronsprecherin : Für Arte: Eva Mattes spricht Catherine Deneuve

vom

Sie ist die deutsche Stimme von Ornella Muti, Isabella Rossellini und Pippi Langstrumpf. Mit Catherine Deneuve hat Eva Mattes ihr Portfolio jetzt erweitert.

Die französische Film-Legende Catherine Deneuve (72) hat verschiedene deutsche Synchronsprecherinnen, unter anderem auch die Kollegin Senta Berger.

Jetzt hat eine weitere Premiere im TV: Eva Mattes (61), die zuletzt fast 15 Jahre lang im Bodensee-«Tatort» vor der Kamera stand, hat der Französin für die Arte-Reihe «Catherine Deneuve liest Modegetuschel» ihre Stimme geliehen. Die erste Folge ist an diesem Freitag (21.45 Uhr) zu sehen. 22 kurze Folgen à zwei Minuten sind in den folgenden Tage geplant.

In der Reihe liest Deneuve Zitate aus der Modebranche, die der Kameramann und Regisseur Loïc Prigent hinter den Kulissen der Pariser Fashion Weeks gesammelt hat - lustige, beleidigende, bissige Sprüche aus einer Welt, die voller Neid, Missgunst und Häme ist. «Das ist nicht weiß, das ist gipsfarben», züngelt die Deneuve, oder: «Das heißt nicht Schlampe, das heißt frei.» Prigent sammelt seit 2012 solche Aussagen und hat sie jetzt mit Deneuve in Szene gesetzt.

«Unsere Stimmen sind nicht unähnlich», sagt Mattes, die Catherine Deneuve nicht persönlich kennt. «Sie spricht manchmal in einem Satz ganz tief und kommt auch ganz hoch - das mache ich auch.» Der Humor und die Selbstironie seien prägend für Deneuve. Sie wirke immer so blond und so kühl, habe dabei aber eine «irrsinnige Wärme in den Augen». Vom «Tatort» hat Mattes längst Abschied genommen. «Der 'Tatort' waren zwei Mal vier Wochen pro Jahr - Das war nicht wirklich viel», sagt sie. «Ich habe kaum mehr Platz für neue Sachen.»

zur Startseite

von
erstellt am 29.Sep.2016 | 11:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen