zur Navigation springen

Leute

09. Dezember 2016 | 00:58 Uhr

Spätes Bedauern : Detlev Buck nennt schlechte Lehrer eine «Katastrophe»

vom

Russisch statt Englisch, weil er den Lehrer nicht mochte. Hat der Regisseur damals die richtige Entscheidung getroffen?

Der Regisseur Detlev Buck (53) hat zu Schulzeiten Englisch als Fach abgewählt, weil er den Lehrer nicht mochte. Dafür habe er Russisch genommen, erzählte Buck am Freitag bei einer Podiumsdiskussion in Berlin. Im Rückblick bedauere er das.

«Jetzt spreche ich nur Englisch in meinem Beruf - und ich hasse ihn (den Lehrer) dafür.» Ansonsten habe er gute Pädagogen gehabt. Ein schlechter Lehrer sei «eine Katastrophe», findet Buck, der in Schleswig-Holstein aufgewachsen ist.

Der Filmemacher («Knallhart», «Bibi & Tina») war Gast bei einer Diskussion über Bildung auf Schloss Bellevue. Eingeladen hatten First Lady Daniela Schadt und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung.

Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

zur Startseite

von
erstellt am 25.Nov.2016 | 17:53 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen