zur Navigation springen

Leute

04. Dezember 2016 | 19:20 Uhr

Einschaltquoten : Carmen Nebel sammelt Millionen bei Benefizgala

vom

Weihnachtsstimmung bei Carmen Nebel: In der Benefizgala im ZDF kommen mehr als zwei Millionen Euro Spenden zusammen. Auch die Einschaltquote stimmt. Im Ersten ist Benno Fürmann als ehrgeiziger Journalist erfolgreich. Bei RTL II punkten Sarah und Pietro.

Es weihnachtet im TV: Carmen Nebels Benefizgala «Die schönsten Weihnachts-Hits» bescherte dem ZDF den Quotensieg am Mittwochabend. Gesammelt wurde für Hilfsprojekte von Brot für die Welt und Misereor, bis Mitternacht kamen dem ZDF zufolge Spendenzusagen von etwa 2,35 Millionen Euro zusammen.

Bei der populären Schlagershow mit dabei waren unter anderem Stars wie Andrea Berg und Heino. Auch für die Einschaltquote machte sich das bezahlt: 4,55 Millionen Zuschauer verfolgten die Benefizgala, der Marktanteil lag bei 15,0 Prozent.

Im Ersten gab es ab 20.15 Uhr einen Themenabend «Journalistische Verantwortung». Er begann mit dem Spielfilm «Die vierte Gewalt» mit Benno Fürmann in der Rolle des freien Journalisten Jan Schulte, der einem Skandal auf der Spur ist. Er hofft auf eine feste Stelle, wenn ihm der Scoop gelingt, der Gesundheitsministerin nachzuweisen, dass ihr Bruder bei einer Herztransplantation ihretwegen bevorzugt wurde. Doch so einfach, wie die Geschichte erst scheint, ist sie nicht und wer da wen benutzt, stellt sich erst am Ende heraus. Das interessierte 3,66 Millionen Zuschauer (11,9 Prozent).

Die anschließende Talksendung «Maischberger» zum Thema «Lügenpresse» unter anderem mit dem Journalisten Ulrich Wickert, der ehemaligen Bundestagsabgeordneten Vera Lengsfeld und einem AfD-Mitglied aus Berlin sahen 2,65 Millionen (10,3 Prozent). Das waren gute Werte und noch deutlich mehr Zuschauer als zum Beispiel bei der ersten «Maischberger»-Sendung mit Publikumsdebatte zum Thema Islam in Deutschland Mitte November, die 1,76 Millionen Menschen sahen.

Auf RTL verfolgten 2,90 Millionen Zuschauer (9,6 Prozent) die zweistündige Comedyshow «Mario Barth deckt auf», diesmal zum Thema Steuerverschwendung. Das waren etwas weniger als in der Woche davor (3,08 Millionen, 10,0 Prozent). Die Doppelfolge der Krimiserie «Rizzoli & Isles» auf Vox sahen 2,22 Millionen (7,2 Prozent) sowie 2,18 Millionen Zuschauer (7,4 Prozent).

Für RTL II gab es ab 21.15 Uhr gute Quoten mit einer Dokusoap über Sarah und Pietro Lombardi nach der Trennung der beiden: «Sarah & Pietro - die ganze Wahrheit» erreichte 1,7 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 6,6 Prozent. In der für RTL II besonders interessanten Altersgruppe von 14 bis 59 Jahren kam die Dokusaop sogar auf einen Marktanteil von 10,4 Prozent, deutlich über dem bisherigen Senderschnitt dieses Jahres von 4,9 Prozent in dieser Gruppe.

Sat.1 zeigte ab 20.15 eine XL-Variante seiner Backshow: Bei «Das große Backen - Promispezial» schalteten 1,81 Millionen (6,4 Prozent) ein. Die ProSieben-Krankenhausserie «Grey's Anatomy» kam auf 1,28 Millionen Zuschauer (4,2 Prozent).

Im Jahresdurchschnitt liegt das ZDF derzeit unter den deutschen TV-Sendern mit einem Marktanteil von 13,1 Prozent vorn. Es folgt das Erste mit 12,2 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,8 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (7,3 Prozent), Vox (5,2 Prozent), ProSieben (5,1 Prozent), Kabel eins (3,8 Prozent), RTL II (3,5 Prozent) und Super RTL (1,8 Prozent).

zur Startseite

von
erstellt am 01.Dez.2016 | 12:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen