zur Navigation springen

Leute

05. Dezember 2016 | 15:35 Uhr

Einschaltquoten : Borussia Mönchengladbach besiegt TV-Konkurrenz

vom

So viele Zuschauer wie Bayern München an guten Champions-League-Tagen zog Mönchengladbach nicht im TV an, aber es reichte locker, um die TV-Konkurrenz zu besiegen.

Sportlich reichte es für Borussia Mönchengladbach in der Champions League beim 1:1 gegen Manchester City nicht für einen Sieg - im deutschen Fernsehen konnte sich der Bundesligaverein aber nach Quoten gegen die Konkurrenz durchsetzen.

5,90 Millionen Zuschauer verfolgten am Mittwochabend ab 20.45 Uhr den internationalen Auftritt der Gladbacher im ZDF. Der Marktanteil betrug 20,1 Prozent.

Das war der beste Wert am Mittwochabend, er lag jedoch unter dem, den gewöhnlich der FC Bayern München in der Champions League erreicht: Dann schauen an guten Tagen mindestens acht Millionen Fans zu. Im Anschluss an das Gladbacher Spiel interessierten sich ab 22.55 Uhr noch 4,48 Millionen Menschen (21,9 Prozent) für die Bilder der 2:3-Niederlage des FC Bayern beim russischen Vertreter FK Rostow.

Der ARD-Film «Wellness für Paare», der ohne Drehbuch als Improvisation unter anderem mit Anke Engelke, Bjarne Mädel, Michael Wittenborn und Anneke Kim Sarnau entstand, kam um 20.15 Uhr auf 3,80 Millionen Zuschauer (12,1 Prozent). Die RTL-Comedyshow «Mario Barth deckt auf» mit dem Schwerpunkt Ausbau der Windkraftanlagen hatte über eine Länge von 120 Minuten 3,08 Millionen Zuschauer (10,0 Prozent).

Die Vox-Krimiserie «Rizzoli & Isles» sahen 2,08 Millionen ((6,6 Prozent) sowie 1,95 Millionen Zuschauer (6,5 Prozent). Das Finale der Sat.1-Kochshow «The Taste» brachte es auf 1,76 Millionen Menschen (6,4 Prozent). Die Reihe wird im nächsten Jahr neu aufgelegt. Die ProSieben-Krankenhausserie «Grey's Anatomy» brachte es auf 1,35 Millionen Zuschauer (4,3 Prozent) und die RTL-II-Reihe «Teenie-Mütter - Wenn Kinder Kinder kriegen» auf 1,17 Millionen (3,7 Prozent).

Im Jahresdurchschnitt liegt das ZDF unter den deutschen TV-Sendern aktuell mit einem Marktanteil von 13,1 Prozent auf Platz eins. Es folgt das Erste mit 12,2 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,8 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (7,3 Prozent), Vox (5,2 Prozent), ProSieben (5,1 Prozent), Kabel eins (3,8 Prozent), RTL II (3,5 Prozent) und Super RTL (1,8 Prozent).

zur Startseite

von
erstellt am 24.Nov.2016 | 12:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen