zur Navigation springen

Kultur

09. Dezember 2016 | 18:22 Uhr

Ehrlich und ermutigend : Zusammenleben mit einem Flüchtling: «Unter einem Dach»

vom

Momente der Annäherung auf der einen Seite stehen Irritationen und Fremdheit gegenüber. Ein deutscher Journalist und ein Flüchtling aus Syrien erzählen, wie es ist, sich ein Zuhause zu teilen.

Im Dezember 2015 beschlossen der «Zeit»-Reporter Henning Sußebach und seine Familie, die Willkommenskultur ganz praktisch in ihrem Alltag umzusetzen. Sie nahmen den 24-jährigen Syrer Amir Baitar in ihrem Haushalt auf.

In dem Buch «Unter einem Dach» ziehen Sußebach und Baitar nun Bilanz. Jeweils abwechselnd schildern der Journalist und der Flüchtling Momente der Annäherung, der Entdeckung und des Vertrautwerdens, aber auch der Irritationen und der Fremdheit. So muss sich die Familie erst einmal an die Gebetsrituale und komplizierten Waschungen des Gastes gewöhnen - und für Amir erscheinen nicht nur die Geheimnisse der deutschen Mülltrennung und des Ehelebens verstörend.

Anstrengend ist das Zusammenleben nicht nur deshalb, weil zwei ganz unterschiedliche Kulturen aufeinandertreffen, sondern auch weil der Flüchtling hier im langwierigen Prozess der Integration auf die Stufe eines Heranwachsenden zurückgeworfen wird. Doch auch der heimische Gastvater muss Neues lernen. Ein ehrliches und ermutigendes Buch abseits aller Verklärungen.

- Amir Baitar, Henning Sußebach: Unter einem Dach. Ein Syrer und ein Deutscher erzählen, Rowohlt Verlag, Reinbek, 192 Seiten, 19,95 Euro, ISBN 978-3-498-06445-7.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Nov.2016 | 16:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen