zur Navigation springen

Kultur

05. Dezember 2016 | 09:33 Uhr

Packend : «Winter der Toten» von John Connell

vom

Dieser Thriller führt tief in die deutsche Vergangenheit. Der ehemalige Kameramann John Connell erzählt bildgewaltig und mit sicherem Blick fürs Detail.

München im Dezember 1945: Niedergeschlagen betrachtet der amerikanische Militärpolizist Mason Collins die zerstörte Stadt um sich herum. Er sieht den Überlebenskampf der Menschen. Nur der Schwarzmarkt blüht und trägt weitere kriminelle Früchte. Collins soll all das als Vertreter der amerikanischen Besatzungsmacht unterbinden helfen, doch ein anderes Verbrechen zieht seine ganze Aufmerksamkeit auf sich.

Eine grausam verstümmelte Leiche erschüttert selbst den hartgesottenen Chief der Criminal Investigation Divison (CID) bis ins Mark, denn das ausgeweidete Opfer wurde wie ein Fanal in einer Hausruine aufgehängt. Es wird nicht der einzige Mord bleiben. «Winter der Toten» heißt ein Thriller des US-Amerikaners John Connell, und er bildet den Auftakt einer Serie um Officer Collins. Der heute mit seiner französischen Frau in Versailles lebende Autor schuf damit ein bildgewaltiges Stück Kriminalliteratur, das in die deutsche Vergangenheit führt. Den sicheren Blick fürs Detail bringt Connell aus seiner beruflichen Vita mit: Jahrelang arbeitete er als Kameramann mit bekannten Regisseuren zusammen, darunter Steven Spielberg und Ridley Scott. Nun will er seine eigenen Geschichten schreiben. Und auch die werden wie der Auftaktroman im Nachkriegsdeutschland spielen.

John Connell: Winter der Toten. Goldmann Verlag, München, 512 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3-4424-8402-7

zur Startseite

von
erstellt am 11.Okt.2016 | 13:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen