zur Navigation springen

Kultur

02. Dezember 2016 | 23:19 Uhr

Traditionspflege : Unesco ernennt belgische Bierkultur zum Kulturerbe

vom

Die Belgier brauen und lieben ihr eigenes Bier. Diese Tradition ist jetzt als immaterielles Unesco-Kulturerbe anerkannt.

Biertrinker in Belgien haben fast 1500 heimische Sorten zur Auswahl. Nun hat die Unesco die belgische Bierkultur bei einem Treffen im äthiopischen Addis Abeba zum immateriellen Kulturerbe ernannt.

Das Brauen und Genießen von Bier sei Teil der Lebenskultur vieler belgischer Gemeinden, erklärte die Unesco am Mittwoch. Das Getränk spiele dort im täglichen Leben und bei festlichen Anlässen eine große Rolle.

In jeder Provinz gebe es Brauereien, Biertestervereinigungen, Museen, Kurse und Seminare, Veranstaltungen, Feste, Restaurants und Kneipen, in denen Biertraditionen gepflegt würden, teilte die deutschsprachige Gemeinde Belgiens mit. «Sie ist seit Menschengedenken ein wesentlicher Bestandteil unseres Zusammenlebens», sagte der Ministerpräsident der Region Brüssel, Rudi Vervoort.

Das immaterielle Unesco-Kulturerbe umfasst Traditionen, Bräuche, Gewohnheiten und Handwerkstechniken, die von Generation zu Generation weitergeben werden. Neben der Belgischen Bierkultur stehen unter anderem der argentinische und uruguayische Tango, die tibetische Oper in China und die Heilig-Blut-Prozession im belgischen Brügge auf der Liste.

Facebook-Beitrag der Unesco

Die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes (englisch)

zur Startseite

von
erstellt am 30.Nov.2016 | 17:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen