zur Navigation springen

Kultur

07. Dezember 2016 | 13:31 Uhr

Tourneekalender : Rock- und Pop-Konzerte im Oktober

vom

Berlin (dpa) - Besinnlich wird es im Herbst nur zum Teil in deutschen Konzerthallen. Die britischen Rocker von The Cure und Reibeisenröhre Bonnie Tyler heizen ihren Fans im Oktober ganz schön ein. Für die ruhigen Töne sorgen dafür ein «Schmusepapst» und ein Pop-Veteran.

THE CURE sind das erste Mal seit 2008 wieder auf größerer Europatour. Die englischen Rock-Legenden um Robert Smith wollen ihren Fans dabei Hits aus bald vier Jahrzehnten und bislang unveröffentlichtes Material präsentieren. Einen ersten Vorgeschmack bekamen kürzlich die Besucher des «Bestivals» in Großbritannien. Bei ihrer zweieinhalbstündigen Show zogen The Cure alle Register und wurden besonders bei ihren Hits «Boys Don't Cry» und «Friday I'm In Love» umjubelt. Zu sehen sind Smith und Co. in Hamburg (17.10.), Berlin (18.10.) und München (24.10.). Im November gibt's weitere Termine in Stuttgart, Frankfurt am Mainz, Leipzig und Köln.

JEAN-MICHEL JARRE gehört zu den Begründern der elektronischen Musik und ist für seine gigantischen Open-Air-Spektakel bekannt. Aber der Franzose kann es auch in Hallen, dort führen er und sein Team bombastische Lasershows auf. Auf seinem zweiteiligen Album «Electronica» erzählt der 68-Jährige, der in den 70er Jahren mit Synthesizer-Sounds die Musikwelt revolutionierte, die Geschichte der elektronischen Musik und ihres Vermächtnisses von den Anfängen bis heute. Für Aufsehen sorgte seine Zusammenarbeit mit US-Whistleblower Edward Snowden für den Song «Exit». Die Tour führt Jarre nach Frankfurt am Main (16.10.), Hamburg (19.10.), Berlin (20.10.) und Düsseldorf (22.10.). Zusätzliche November-Konzerte gibt es in Nürnberg und Münster. 

PAUL SIMON: Alle Jahre wieder bringt der Pop-Veteran neue Songs raus und geht damit auf Tour. Sein aktuelles Werk «Stranger to Stranger» bietet den bewährten Mix aus kitschfreien Melodien und dezenten Klangexperimenten mit afrikanischer Mbira und Flamenco-Rhythmik. Wie zeitlos die Songs des legendären Songwriters sind, zeigte zuletzt die rockig-gefühlvolle Version des Welthits «Sound of Silence» der US-Band Disturbed, die Simon als «wundervolle Interpretation» adelte. Der bald 75-Jährige schließt weitere Alben nicht aus, will nur nicht mehr mit seinem kongenialen Ex-Kollegen Art Garfunkel auf Tour gehen. Solo ist Simon zu sehen in Leipzig (18.10.) und Berlin (20.10.). 

BONNIE TYLER: Ihre Stimme ist unverwechselbar und bis heute quasi einzigartig. Die walisische Rockröhre kann auf ihrer «Greatest Hits»-Tour auf ein riesengroßes Repertoire zurückgreifen. Evergreens wie «Total Eclipse Of The Heart», «It's A Heartache» oder «Holding Out For A Hero» werden heute noch auf Abifeiern gespielt. 2013 zeigte Tyler mit ihrem zuletzt veröffentlichten Album «Rocks and Honey», dass sie nichts verlernt hat. Fans können die 65-Jährige in Rostock (30.10.), Berlin (31.10.) und im November in weiteren deutschen Städten sehen. 

KAISER CHIEFS: Die fünf britischen Indie-Rocker blicken auf eine über zehnjährige Karriere und sechs Studioalben zurück. Ihr Gassenhauer «Ruby» bescherte den Jungs 2007 ihre einzige Nummer Eins in ihrer Heimat. Nach zwei Jahren bringen die Kaiser Chiefs nun ihr neuestes Werk «Stay Together» auf den Markt - mit eingängigen Elektro-Sounds und fetten Grooves. Die Band präsentiert ihr Album in Hamburg (26.10.), Köln (27.10.), Wiesbaden (29.10.) und München (30.10.). 

EMELI SANDÉ hat lange nichts von sich hören lassen. Die stimmgewaltige Soul-Sängerin aus Schottland hatte 2012 mit ihrer Ballade «Read All About It (Pt. III)» ihren bislang größten Hit. Doch schon nach ihrem erfolgreichen Debütalbum legte Sandé eine kreative Pause ein. Nun meldet sie sich zurück: Ihre eingängige Single «Hurts» ist der Vorbote des neuen Albums «Long Live The Angels», das Mitte November erscheint. Die Fans der 29-Jährigen können Songs daraus schon vorab hören, und zwar bei ihrem einzigen Deutschland-Gig am 17.10. in Berlin. 

LAITH AL-DEEN: Sein größter Hit ist schon über 15 Jahre her. «Bilder von Dir» wurde damals im Radio rauf- und runtergespielt. Aber es blieb nicht beim One-Hit-Wonder. Der Rocker mit der sanften Stimme, von einem französischen Blatt mal liebevoll «Schmusepapst» genannt, lieferte mehrere Top-5-Alben ab. Und der Erfolg dauert an. Der Mannheimer feierte im Sommer das zweite Nummer-Eins-Album seiner Karriere. Mit «Bleib unterwegs» geht der 44-Jährige jetzt auf Tour. Sie führt ihn nach Mannheim (3.10.), Frankfurt am Main (4.10.), Saarbrücken (5.10.), Stuttgart (7.10.), Karlsruhe (8.10.), München (9.10.), Bochum (11.10.), Köln (12.10.), Hannover (13.10.), Bremen (14.10.), Berlin (16.10.), Hamburg (18.10.), Dresden (20.10.) und Leipzig (21.10.). 

BIRDY: Die britische Singer-Songwriterin veröffentlichte im Frühling mit «Beautiful Lies» schon ihr drittes Album - und das mit erst 20 Jahren. Die Vollblutmusikerin, die bei ihren Konzerten auch gerne am Klavier sitzt oder Gitarre spielt, gewann bereits mit zwölf Jahren einen landesweiten Talentwettbewerb. Und das mit einem Song, den sie selbst geschrieben hatte. Ihre Balladen «Skinny Love» und «People Help The People» wurden 2011 auch in Deutschland zu Hits. Im Oktober setzt Birdy ihre Tour mit Auftritten in Hamburg (1.10.), Hannover (3.10.), Leipzig (4.10.), Berlin (5.10.) und Oberhausen (9.10.) fort.

THE BASEBALLS: Fans von Schmalztollen, Hüftschwüngen und Musik der 50er und 60er Jahre sind bei den drei Musikern von den Baseballs genau richtig. Sam, Digger und Basti covern auf ihrem fünften Studioalbum «Hit Me Baby», das direkt in die Top Ten einstieg, ausschließlich Songs der 90er und geben ihnen ihre eigene  Rockability-Note. Den bunten Mix aus Spice Girls, R. Kelly und den No Angels präsentieren die zweifachen Echo-Gewinner in München (1.10.), Stuttgart (2.10.), Nürnberg (3.10.), Bremen (5.10.), Dortmund (7.10.), Kaiserslautern (8.10.), Köln (10.10.), Münster (11.10.), Leipzig (22.10.), Dresden (23.10.), Frankfurt am Main (24.10.), Hamburg (25.10.) und Berlin (26.10.).  

MAX GIESINGER: Das Castingshow-Image hat der Ex-«Voice of Germany»-Finalist erfolgreich abgelegt. Dabei sah es nach dem Ende der Show 2012 zunächst nicht nach einer großen Musikkarriere aus. Nach einem Krach mit seiner Plattenfirma sammelte Giesinger von den Fans Geld für sein Debütalbum. Das klappte schon nach wenigen Stunden! Der Nachfolger «Der Junge, der rennt» schlug in diesem Jahr voll ein, dem Badener gelang mit «80 Millionen» der Überraschungshit zur Fußball-EM. Der Karlsruher Junge rennt im Oktober durch Hannover (1.10.), Erfurt (2.10.), Ulm (4.10.), Ravensburg (5.10.), München (7.10.), Heidelberg (9.10.), Stuttgart (10.10.), Frankfurt (12.10.), Bremen (13.10.), Rostock (14.10.), Berlin (15.10. und 18.10.), Hamburg (16.10.) und Hannover (17.10.). 

zur Startseite

von
erstellt am 30.Sep.2016 | 23:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen