zur Navigation springen

Kultur

11. Dezember 2016 | 11:00 Uhr

Nachgedacht : Precht: «Haben das Tier 3000 Jahre versachlicht»

vom

Der Philosoph hat ein neues populärwissenschaftliches Buch geschrieben. Diesaml geht es ihm um den Umgang der Menschen mit Tieren.

Für den Philosophen Richard David Precht (51) werden Tiere wieder mehr als Geschöpfe denn als Ware wahrgenommen.

«Über einen Prozess von 3000 Jahren haben wir das Tier versachlicht. Früher empfanden die Menschen eine Mitgeschöpflichkeit dem Tier gegenüber», sagte der Autor der Zeitschrift «Für Sie», die am Montag erscheint. «Dann wurde es moralisch immer unwichtiger, verkam zum Nutzmittel. Heute entdecken wir langsam eine neue Sensibilität», ist der 51-Jährige überzeugt.

Aus Prechts Sicht verdient ein Bauer viel zu wenig etwa für ein Ferkel. «Deshalb die Masse, damit sich das überhaupt rentiert. Diese Ökonomie ist absurd geworden.» In dieser Woche hat Precht sein neues Buch «Tiere denken» veröffentlicht.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Okt.2016 | 14:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen