zur Navigation springen

Region Schwerin/Gadebusch

11. Dezember 2016 | 12:51 Uhr

Schön war es : Ehemaliges „Zisch“-Duo

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Leni Ziems und Rieke Jelinek haben ab der dritten Klasse teilgenommen

Aufmerksam und neugierig sind Leni Ziems und Rieke Jelinek auch nach einem langen Schultag noch immer. Die beiden besuchten gemeinsam viele Jahre die Grundschule in Lübz. Gemeinsam mit ihren Mitschülern haben die Mädchen beim SVZ-Projekt „Zeitung in der Schule“ (Zisch) teilgenommen – und immer ihren Spaß gehabt. „Es ist schwer etwas Bestimmtes zu sagen, was am meisten Spaß gemacht hat“, sagt Rieke rückblickend. Mittlerweile geht die Zehnjährige auf eine andere – weiterführende – Schule. Das Fridericianum in Schwerin. Ein langer Schultag liegt jeden Tag hinter Rieke. Viel Freizeit bleibt derzeit nicht. Doch lesen, das versucht Rieke neben der Schule noch immer zu machen.

So auch Leni. Die Elfjährige ist in Lübz geblieben, besucht jetzt die Regionale Schule. Sie hat noch häufig Zeit zum Lesen – auch für andere Hobbys. Gitarre zum Beispiel, die spielt Leni noch immer. „Ich lese viele Comics, versuche aber auch in den Ferien etwas anderes zu lesen.“ Über „Zisch“ sind Leni und Rieke dann auch zur Tageszeitung gekommen. Angefangen hat alles bei Iwonne Koop in der dritten Klasse. Von Anfang an hat es den beiden Mädchen Spaß gemacht. „Rieke konnte es immer gar nicht abwarten, die Zeitung zu bekommen“, erzählt Loreen Jelinek. Papa Bernd hat sie die „KiZ“-Seite immer zuerst geklaut.

Nicht nur zu Hause gehörte die SVZ fortan mit dazu, auch in der Schule. „Wir haben morgens immer die Zeitung gelesen und einige Artikel vorgestellt“, erklärt Rieke, die durch „Zisch“ das Lesen von einer ganz anderen Seite kennen gelernt hat. Doch eines muss Rieke loswerden: „Politik in der Zeitung interessiert mich nicht so, das ist saulangweilig“, sagt die Zehnjährige und lächelt.

Ob gemeinsam im Klassenverband mit Klassenlehrerin Iwonne Koop oder im Einzelunterricht – Zisch bringt Spaß und neue Ideen. Ausflüge zum Klärwerk in Lübz zum Beispiel rundeten das Projekt für beide Mädchen ab. „Das war interessant zu sehen, wie das alles funktioniert“, erzählt Leni rückblickend. In einer kleinen Gruppe – betreut von SVZ-Redakteurin Sabrina Panknin – haben Leni und Rieke dann die ersten Schritte als Nachwuchsreporter gemacht. „Angefangen haben wir mit den W-Fragen“, erzählt Leni. Und die ersten eigenen Artikel haben sie auch geschrieben.

Spaß am Lesen, Kreativität, Lust am Schreiben, neugierig sein, Fantasie haben, Neues ausprobieren... das finden Leni und Rieke sollten Nachwuchsreporter und Zisch-Teilnehmer auf jeden Fall mitbringen.

Wenn es möglich wäre, würdet ihr bei Zisch wieder mitmachen? „Ja, auf jeden Fall“, sagen beide. Und wie es der Zufall will, fällt den beiden auch gleich ein Thema ein, über das sie recherchieren und schreiben könnten – Halloween. Viel Spaß dabei!

zur Startseite

von
erstellt am 10.Nov.2016 | 14:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen