zur Navigation springen

Kinderseite

08. Dezember 2016 | 23:07 Uhr

Bergsteiger Reinhold Messner : „Nur schnell wieder runter“

vom
Aus der Onlineredaktion

Reinhold Messner ist ein berühmter Bergsteiger. Als erster Mensch kletterte er auf die 14 höchsten Berge der Welt

Die höchsten Berge der Welt sind mehr als 8000 Meter hoch. Deshalb werden sie auch Achttausender genannt. Reinhold Messner kennt sich auf diesen Bergen aus. Vor 30 Jahren, am 16. Oktober 1986, bestieg er den Lhotse in China. Damit schaffte der berühmte Bergsteiger auch den letzten von 14 Achttausendern, und zwar als erster Mensch überhaupt.

Stefanie Paul erzählte der Abenteurer, worauf es ihm beim Bergsteigen ankommt.

Erinnern Sie sich noch an den 16. Oktober 1986?

Reinhold Messner: Ja, wir mussten bei fürchterlichem Wind vom Lhotse absteigen. Die Nacht verbrachten wir in einem Zelt auf etwa 7000 Metern. Da gab es keine Euphorie oder Freude. Sondern nur die Frage, ob wir es am nächsten Tag sicher ins Basislager schaffen.

Wie ist es eigentlich auf den höchsten Gipfeln der Welt?

Es ist kalt, es ist eng und man ist weit, weit weg von jeder Sicherheit. Je höher die Gipfel sind, desto kürzer bleibt man oben. Und umso geringer ist die Euphorie. Man will einfach nur schnell wieder hinunter, in die Sicherheit.

Wie fühlt es sich an, als erster Mensch auf all diesen Bergen gestanden zu haben?

Dieser Rekord ist für mich unbedeutend. Es ging mir auch gar nicht darum, immer den Gipfel zu erreichen. Ich wollte über möglichst schwierige Wege zu den Gipfeln kommen.

Wie bereitet man sich auf eine Besteigung vor?

Man braucht monatelanges Training. Man muss sich überlegen, wie man die Expedition finanziert und man braucht die richtigen Partner. Der Fußmarsch vom letzten Dorf bis an den Fuß des Berges dauert allein oft schon drei Wochen.

Hat eigentlich immer alles sofort geklappt?

Ich bin 31 Mal nur zu den Achttausendern aufgebrochen. Und bin 13 Mal gescheitert! Das wissen viele Leute gar nicht. Einen Berg habe ich viermal versucht, den Makalu.

Woher wussten Sie, auf welcher Route Sie einen Berg besteigen können?

Von einigen Bergen gab es ganz gute Karten, zum Beispiel vom Mount Everest. Bei anderen Bergen sah das anders aus. Als wir zum Manaslu in Tibet gingen, hatten wir die Südwand des Berges vorher noch nicht gesehen. Es gab keine Zeichnung, keine Fotos. Wir hatten keine Ahnung, was uns erwartet.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Okt.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen